Wall­boxen im Test: Zwei Modelle mit Sicher­heits­mängeln

Die eigene Wall­box soll E-Auto-Nutzer unabhängiger machen. Was die Lade­stationen für die Garage taugen und wie Sie Ihr E-Auto zu Hause laden, verrät unser Wall­boxen-Test.

Zwölf Wall­boxen im Test

Mit einer Wall­box in der eigenen Garage oder am Auto-Stell­platz müssen Fahrer von E-Autos keine Angst mehr vor dem Liegenbleiben haben. In unserem Test haben wir fünf Elektro­autos, unter anderem von Tesla, Volks­wagen und Renault, an zwölf Wall­boxen gehängt. Die Stiftung Warentest wollte wissen, was eine gute Wall­box ausmacht, wie zuver­lässig die Wall­boxen E-Autos laden und wie leicht sie sich bedienen lassen. Fazit: Zehn Wall­boxen machen ihre Sache gut und zwei Geräte haben Sicher­heits­mängel.

Das bietet der Wall­boxen-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt Bewertungen für zwölf Wall­boxen für E-Autos, unter anderem von Mennekes, ABL, Easee und Keba. Sie kosten zwischen 700 und 1 600 Euro − ohne die Kosten für die Installation.
  • Kauf­beratung und Tipps. Sie wollen eine Wall­box kaufen?Wir sagen, welche Wall­boxen im Test gut abge­schnitten haben und wodurch sich der Testsieger auszeichnet. Sie erfahren, worin sich 11-Kilowatt- und 22-Kilowatt-Wall­boxen unterscheiden, welche Lade­stationen sich per App steuern lassen und wie es um die elektrische Sicherheit der Geräte steht. Wir erläutern, warum ein Fach­betrieb die Lade­station installieren muss, was das kostet – und was Mieter wissen müssen, die eine Wall­box anschaffen wollen.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 3/2022.

Ob 11 kW oder 22 kW: Fach­betrieb muss Boxen installieren

Ob eine 11-Kilowatt-Wall­box oder eine 22-Kilowatt-Wall­box die richtige Wahl ist, hängt auch vom Elektro­auto ab. Unabhängig von der Lade­leistung muss ein Fach­betrieb die Wall­box installieren. Erst wenn die Lade­station beim Netz­betreiber angemeldet oder sogar genehmigt ist, lässt sich damit das E-Auto zu Hause laden.

Strom- versus Sprit­kosten

Bei einem Strom­preis von 34 Cent pro Kilowatt­stunde lässt sich ein E-Auto mit 50 Kilowatt­stunden Lade­kapazität für knapp 19 Euro voll­laden − zehn Prozent Lade­verlust mit einge­rechnet. Wenn das Auto auf 100 Kilo­meter 22 Kilowatt­stunden verbraucht, kostet diese Strecke 8,20 Euro. An öffent­lichen Ladesäulen kann es je nach Anbieter und Tarif teurer werden, mancher­orts kostet die Kilowatt­stunde über 40 Cent.

Zum Vergleich: Den 50-Liter-Tank eines Diesel-Pkw voll­zutanken kostet aktuell etwa 82 Euro. Bei 6 Litern Verbrauch pro 100 Kilo­meter fallen 9,90 Euro Sprit­kosten an.

Wall­boxen für E-Autos: keine KfW-Förderung mehr

Wer die Lade­station für sein Elektro­auto staatlich fördern lassen möchte, guckt momentan in die Röhre: Zuschüsse vom Bund gibt es derzeit nicht. Die Wall­box-Förderung der KfW ist ausgelaufen, vereinzelt laufen noch regionale Förderprogramme.

Tests und Tipps rund ums Thema Elektromobilität

  • Fördermittel. Sie wollen ein E-Auto anschaffen? Wir zeigen, wie Sie sich den Kauf eines E-Autos fördern lassen können.
  • Auto­strom-Tarife. Mit unserem Vergleich finden Sie den passenden Autostrom-Tarif fürs Laden zu Hause.
  • Ladesäulen-Apps. Welche Apps sind am komfortabelsten und melde zuver­lässig verfügbare Strom­tank­stellen in der Nähe? Das verrät unser Test von Lade-Apps.
  • THG-Quote. Wir sagen, wie Sie mit dem E-Auto Geld verdienen und worauf Sie dabei achten sollten.
  • Kfz-Versicherung. Was zu beachten ist, wenn Sie ein Elektro­auto versichern, steht in unserem Special Kfz-Versicherung. Güns­tige und leistungs­starke Tarife für Ihr E-Auto ermittelt unser individueller Kfz-Versicherungsvergleich.

 

 

Neue Meldungen

Coronazeit verschärft Bewegungsarmut bei Schulkindern

Coronazeit verschärft Bewegungsarmut bei Schulkindern. Im Vergleich zur Zeit vor Corona ist bei sozial benachteiligten Jungen und Mädchen der Anteil an ausreichend Aktiven um fast ein Fünftel von 27 auf 22 Prozent gefallen.

Ries­ter-Rente kün­di­gen: Sinn­voll oder nicht?

Ries­ter-Rente kün­di­gen: Sinn­voll oder nicht? Wer seine Riester-Rente kündigen möchte, sollte penibel nachrechnen. Es drohen empfindliche finanzielle Verluste – und Lücken im Alter. Was Sparer bei einer Kündigung beachten sollten.

Brau­chen wir beim Fahr­rad­fah­ren eine Helmpf­licht?

Brau­chen wir beim Fahr­rad­fah­ren eine Helmpf­licht? Fahrräder erleben seit Corona einen Boom. Aber nicht nur gewöhnliche Modelle, sondern auch E-Bikes, erfreuen sich einer hohen Nachfrage. Doch wie steht es um die Sicherheit beim Radfahren?

PR-FAIR der Online-Baukasten für Versicherungs- und Finanzmagazine

Kreieren Sie mit unseren Designvorlagen einen eigenständigen Look für Ihr Digital Magazin. Einfache Bedienung und in Echtzeit aktualisierbar. Kein technisches Know-How notwendig.


Punkten Sie mit erstklassigen Inhalten, die wirklich gelesen werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.