Für welche Anleger eignet sich der Handel mit Aktien?

Auch wenn die Kurse zuletzt gesunken sind, an der Börse lässt sich immer noch gutes Geld verdienen. Gerade jetzt überlegen viele in den Aktienmarkt einzusteigen. Doch der Handel mit Aktien eignet sich nicht für jeden Anleger. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt und welche Hürden es gibt.
Das klassische deutsche Vermögens-Portfolio besteht aus einem Eigenheim und einer Lebens- und/oder Pensionsversicherung. Eigenheim und Versicherung sichern die finanzielle Existenz. Mit dem Kauf von Aktien können die Erträge oft gesteigert werden, wodurch sich neue Spielräume ergeben.

Weiterlesen

Commerzbank erneut mit Spitzenposition für Aktienresearch und -sales in Deutschland
  • Commerzbank in diesjähriger Institutional Investor (ehemals Extel) Umfrage auf Platz 1 in „Overall Germany Research“
  • Die beiden bestplatzierten Analysten für „Overall Germany Research“ sind bei der Commerzbank tätig
  • Commerzbank auf Platz 1 bzw. 2 in Sektoren mit Deutschland-Bezug
  • Platz 1 und 2 in den europäischen Kategorien „Equity Technical Analysis & Charting“ und „Index Analysis“
  • Commerzbank ebenso an der Spitze für „Sales: Overall Germany“ sowie „Corporate Access: Overall Germany“

 
In der diesjährigen Umfrage von „Institutional Investor“ (ehemals Extel) unter Aktienprofis in Europa und USA hat die Commerzbank ihre Spitzenposition im Aktienresearch, -sales und Corporate Access für Deutschland erneut bestätigt. Sie knüpft damit nahtlos an die Top 1 und 2 Platzierungen als „Germany-Leading Brokerage Firm“ der vergangenen 10 Jahre bei der Extel-Umfrage an.
In den Research-Sektoren mit Deutschland-Bezug erzielte die Commerzbank die Spitzenposition in „Financials“, „Industrials“ und „Information Technology“ sowie Rang 2 bei „Consumer Discretionary“, „Materials“ und „Small & Mid Cap Stocks“. Auch in den europäischen Kategorien „Equity Technical Analysis & Charting“ sowie „Index Analysis“ belegt die Commerzbank erneut Platz 1 und 2.
Im Bereich „Corporate Access: Overall Germany“ erhielt die Bank außerdem die Bestnote für „Conferences“, „Roadshows“, „Field Trips“, „Logistics“ und „Team Quality“.
„Wir haben immer an unserem Qualitätsversprechen eines erstklassigen Researchangebots festgehalten und sind sehr dankbar, dass unsere Kunden dies schätzen“, so Christoph Dolleschal, Leiter Equity Research & Strategy und stellvertretender Leiter Research der Commerzbank. „Auch hat in dieser herausfordernden Zeit der Umfang und die Qualität unseres Produktangebotes nicht gelitten. Hier zahlt sich aus, dass wir vor einem Jahr die Researchproduktion vollständig digitalisiert haben und es somit keine Einschränkungen durch Homeoffice Tätigkeiten gab.“
In der Befragung bei über 1.200 Finanzinstitutionen für den europäischen Aktienmarkt konnten die Analysten der Commerzbank auch mehrere Einzelrankings für sich entscheiden: Die beiden besten Analysten innerhalb der Kategorie „Overall Germany Research“ arbeiten bei der Commerzbank: Andreas Huerkamp (Platz 1) und Achim Matzke, Leiter Technical Analysis & Index Research (Platz 2).
Darüber hinaus konnten Commerzbank-Analysten weitere 20 Top 10 Positionen in verschiedenen Kategorien mit Deutschland-Bezug für sich entscheiden; davon 12 in den Top 3.

LM+ bietet Pflegefallsachbearbeitung als Dienstleistung an
LM+ bietet Pflegefallsachbearbeitung als Dienstleistung an. Intensive Einarbeitung der Mitarbeiterinnen in die Pflegefallsachbearbeitung bei LM+.
LM+ bietet Pflegefallsachbearbeitung als Dienstleistung an. Intensive Einarbeitung der Mitarbeiterinnen in die Pflegefallsachbearbeitung bei LM+.
 

Die LM+ Leistungsmanagement GmbH bietet Krankenversicherungen Pflegefallsachbearbeitung als Dienstleistung an

Der demografische Wandel verursacht einen massiven Anstieg an älteren pflegebedürftigen Menschen. Auch geänderte rechtliche Rahmenbedingungen wie das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II), mit dessen Einführung sich die Pflegebedürftigkeit nach dem Grad der Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen richtet, tragen zusätzlich zu steigenden Zahlen der Pflegeberechtigten bei. Nach der Geschäftsstatistik der Pflegekassen und der privaten Pflege-Pflichtversicherungen nahmen Ende 2018 rund 3,94 Millionen Menschen jeden Monat Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch. Die zunehmende Anzahl der Leistungsempfänger stellt für die Kostenträger eine große Herausforderung dar. Dabei gestaltet sich die Suche nach qualifiziertem Personal für die Bearbeitung der Anträge insbesondere in den Metropolregionen zusehends schwieriger.
LM+hat auf diese Entwicklungen mit dem Aufbau eines Pflege-Experten-Teams reagiert, das Krankenversicherungen und Krankenkassen die Pflegefallsachbearbeitung als Dienstleistung im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung anbietet. Die Sachbearbeitung erfolgt dabei über sichere Datenverbindungen (VPN-Tunnel) in den Verwaltungssystemen des jeweiligen Kostenträgers. „Diese Vorgehensweise lässt sich einfach und schnell umsetzen, da nur geringe technische Voraussetzungen zu erfüllen sind. LM+ kann damit den interessierten Krankenversicherungen und Krankenkassen in der Praxis die dringend benötigte Hilfe innerhalb weniger Wochen bereitstellen“, führt Thomas Soltau, Geschäftsführer der LM+ Leistungsmanagement GmbH, aus. Selbstverständlich werden bei der Auftragsdatenverarbeitung alle gesetzlichen und vertraglichen Datenschutzvorschriften vollständig eingehalten.
Durch die starken gesetzlichen Normierungen bei der Pflegeversicherung kann die Dienstleistung der Pflegefallsachbearbeitung von privaten Krankenversicherungen und gesetzlichen Krankenkassen gleichermaßen in Anspruch genommen werden. Die ersten Krankenversicherungen wurden bereits als Kunden gewonnen, weitere Gespräche werden geführt. Die Perspektiven für die künftige Entwicklung des Geschäftsbereichs Pflegefallsachbearbeitung schätzt Thomas Soltau positiv ein: „Wir rechnen mit einem dynamischen Wachstum dieses neuen Geschäftsbereichs und sind uns sicher, einen guten Zeitpunkt für die Aufnahme dieses Dienstleistungsangebotes gewählt zu haben.“
Der neue Geschäftsbereich befindet sich im Ellipson in der Dortmunder Innenstadt.
 

LM+ ist ein Joint Venture der Barmenia Krankenversicherung AG, der Gothaer Krankenversicherung AG, der HALLESCHE Krankenversicherung a. G. und der SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a. G., die als gleichberechtigte Gesellschafter an dem Unternehmen beteiligt sind. LM+ entwickelt Versorgungskonzepte für Privatpatienten, die dazu beitragen, die
Behandlungen und Arzneimitteltherapien sektorübergreifend zu harmonisieren und besser aufeinander abzustimmen. Ferner betreibt LM+ den Versorgungseinkauf für Arznei- und Hilfsmittel sowie Digitalisierungsprojekte. Als jüngsten Geschäftsbereich hat LM+ die Pflegefallsachbearbeitung in das Angebotsportfolio aufgenommen.
Smarter Versicherungsschutz: Barmenia ergänzt digitales Park-Angebot „Park and Joy“ der Deutschen Telekom

Mit der App „Park and Joy“ können Parkplätze nicht nur bequem bezahlt werden – die Barmenia bietet mit dem Baustein „ParkProtect“ ab sofort einen umfassenden Versicherungsschutz bei Parkschäden mit Fahrerflucht.

Mit „Park and Joy“ nicht nur bequem, sondern auch sicher parken: Die Barmenia bietet mit dem Baustein „ParkProtect“ ab sofort einen umfassenden, auf dem deutschen Markt einzigartigen Versicherungsschutz bei Parkschäden mit Fahrerflucht.
Durch Parkrempler mit Fahrerflucht entstehen laut Unfallforschung der Versicherer (UDV) jedes Jahr Millionenschäden. Gemeinsam mit der Deutschen Telekom schafft die Barmenia ein neues und sicheres Parkerlebnis. Die App „Park and Joy“ bietet dem Nutzer vier verschiedene Parktarife an. Ganz einfach kann ein Parkplatz mit dem Smartphone in den teilnehmenden Kommunen gebucht und bezahlt werden. Ab sofort wird der Comfort-Tarif um den smarten Versicherungsschutz „ParkProtect“ ergänzt. Dieser Parktarif „Comfort plus ParkProtect“ kostet 3,98 Euro pro Monat (zahlbar via Kreditkarte in der App). Er bietet – zusätzlich zur Navigation zum freien Parkplatz und der nachträglichen Verlängerung oder sogar Verkürzung der Parkzeit – auch den Parkschadenschutz. ParkProtect schützt auf jedem Parkplatz, der über die „Park and Joy“-App der Deutschen Telekom gebucht wird. Mit diesem Zusatzbaustein sind Parkschäden innerhalb des gebuchten Parkzeitraumes bis zu einem Betrag von 5.000 Euro abgedeckt. Damit ist ParkProtect der erste Parkschadenschutz auf dem deutschen Markt, der über eine App zum Parkticket gebucht werden kann.
Wer bereits eine Vollkaskoversicherung hat, kann diese bei einem Parkschaden mit Fahrerflucht in Anspruch nehmen. Trotzdem bleibt der Betroffene auf Kosten sitzen wie z. B. die Selbstbeteiligung und die Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse. „ParkProtect“ schützt auch hier: Die Barmenia übernimmt die Selbstbeteiligung (bis 5.000 EUR) und den Mehrbeitrag durch die Rückstufung für drei Jahre. Ein Parkschaden kann einfach und schnell über die „Park and Joy“-App gemeldet werden. Die Meldung geht digital bei der Barmenia ein. Anschließend nimmt ein Kundenbetreuer umgehend Kontakt zum Versicherten auf und kümmert sich um die Abwicklung.
Highlights von ParkProtect

  • Schützt vor Parkschäden durch Unbekannte (Fahrerflucht)
  • Gilt auf allen über „Park and Joy“ gebuchten Parkplätzen
  • Leistung ohne bestehende Vollkasko: Übernahme der Reparaturkosten bis 5.000 EUR (Selbstbeteiligung150 EUR)
  • Leistung bei bestehender Vollkasko: Übernahme der Vollkasko-Selbstbeteiligung bis 5.000 EUR. Ausgleich des Mehrbeitrages wegen der Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse für 3 Jahre

Weitere Informationen zum Projekt:
https://barmenia.de/de/produkte/sachversicherung/kfz-versicherung/parkprotect.xhtml
https://www.parkandjoy.de/

Style Switcher

Header Style
Pre Define Colors

Custom Colors
Layout