Die LBS Immobilien NordWest hat 2019 in ihrem Geschäftsgebiet Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin und Bremen 13.195 Wohnimmobilien (+4,3%) mit einem Objektvolumen von 3,2 Mrd. Euro (+17,7%) vermittelt. Der Umsatz stieg auf den Rekordwert von 151 Mio. Euro (+ 15%). Die LBSi ist Dienstleister für 89 Sparkassen, zudem sind 224 Handelsvertreter als Immobilienberater für sie tätig.
Knapp die Hälfte (6.594) der vermittelten Objekte entfiel auf Ein- und Zweifamilienhäuser. Dazu kamen 4.602 Eigentumswohnungen, 1.065 Anlageobjekte wie beispielsweise Micro-Appartements sowie 845 Grundstücke. LBSi-Geschäftsführer Roland Hustert: „Die Nachfrage nach Wohnimmobilien ist ungebrochen hoch. Die tägliche Herausforderung besteht darin, die bisherigen Besitzer für den Verkauf zu gewinnen – und hier vertrauen immer mehr der LBS und den Sparkassen.“
Die durchschnittliche Courtage betrug 4,7% (Vorjahr: 4,8%). Sie wird in aller Regel zwischen Verkäufer und Käufer aufgeteilt, so dass im Schnitt 5.000 Euro bezahlt wurden. Hustert: „Aus unseren regelmäßigen Kundenbefragungen wissen wir, dass diese Summe für die verantwortungsvolle Maklerdienstleistung problemlos akzeptiert wird.“
 

Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest
Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest
 
 

Empfehlungsmarketing

Neueste Meldungen  SOS Mittelstand – Arbeitslosenquote droht zu steigen Taskforce startet Kampagnen-Aufruf

Bewertung Rekordumsatz bei der LBS Immobilien NordWest.

Your email address will not be published.