Das Partner- und Dienstleistermanagement des Schadenbereichs der Provinzial Rheinland spendet für einen guten Zweck.

 
Eine besondere Weihnachtsbotschaft sandte das Partner- und Dienstleistermanagement des Schadenbereichs der Provinzial Rheinland an seine Geschäftspartner: Spenden statt Schenken! Diese verzichteten an Weihnachten auf Präsente für ihre Kunden und zeigten damit soziales Engagement, indem sie für Kinder und Jugendliche in Not spendeten.
 
Anja Klein, Kerstin Stork und Holger Balzer (Foto v.l.) aus dem Partner- und Dienstleistermanagement des Schadenbereichs der Versicherung überreichten einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 7.030 Euro an den LOOP Kinderhilfe e.V., vertreten durch die Vorstände Dirk Richter und Andrea Palluck sowie Susanne Seiler, Fundraising (Foto).
 
Die Spendengelder fließen in das Projekt „Kinderhaus Rheinland“. Denn immer mehr Kinder und Jugendliche in Deutschland brauchen ein neues sicheres Zuhause außerhalb ihrer ursprünglichen Familie. Für das Jahr 2020 plant die LOOP Kinderhilfe daher die Gründung eines weiteren Kinderhauses in Düsseldorf oder Umgebung. Bisher unterhält der Verein vier Kinderhäuser in NRW und Schleswig-Holstein.
 
Dirk Richter, Vorstand des LOOP Kinderhilfe e.V. und Träger des Preises „Düsseldorfer des Jahres 2019“ in der Kategorie Ehrenamt: „Es ist unser Herzensanliegen, jedem Kind eine Chance zu geben, in einer Familie aufzuwachsen und Familie zu leben. Wir glauben, dass Kindern eine lebenswerte Kindheit gehört. Diese Spenden sind ein wichtiger Beitrag für unsere Arbeit!“
 
Und die drei Provinzial Mitarbeiter ergänzen: „Wir sind überwältigt davon, wie viele Spenden eingegangen sind. Es freut uns sehr, dass wir damit ein so wichtiges Projekt fördern können.“
 

Über Loop:

LOOP Kinder- und Jugendhilfe. Ein Herzensanliegen.

Die LOOP Kinder- und Jugendhilfe wurde 2009 von Dirk Richter in Hückeswagen gegründet. Nachdem er in der ersten Zeit als Einzelkämpfer unterwegs war wuchs das Unternehmen immer mehr an, weswegen 2013 der Umzug in ein größeres Gebäude nötig war. Dieses fand Dirk Richter in einem umgebauten Fabrikgebäude in Düsseldorf. 2013 wurde die LOOP Kinder und Jugendhilfe zu einer gemeinnützigen GmbH.

Wegweisend für diesen Schritt war seine persönliche Biographie. Sein Vater musste in einer Zeit von Krieg, Not und Vertreibung ohne die schützende Hand von Vater oder Mutter überleben. Diese traumatischen Erfahrungen verfolgten ihn bis an sein Lebensende.
Deswegen studierte Dirk Richter Sozialpädagogik und arbeitete viele Jahre lang in der ambulanten erzieherischen Hilfe und bei Jugendämtern. Immer wieder wurde er mit der Tatsache konfrontiert, dass viele Kinder und Jugendliche aus den verschiedensten Gründen nicht mehr bei den eigenen Eltern leben können. Er erkannte, dass der Bedarf nach einer kindgerechten, familienähnlichen Betreuung noch lange nicht gedeckt war. Und, dass Betreuung nur dann wirklich hilft, wenn vom ersten Augenblick an die individuelle Situation und die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt stehen.
Mit der LOOP Kinder- und Jugendhilfe verwirklicht Dirk Richter seine Vision von bestmöglicher Unterstützung für Schwächere. In den LOOP-Familien finden Kinder und Jugendliche in Not ein Zuhause und eine Familie. Dirk Richter ist davon überzeugt, dass nur das Aufwachsen in einer intakten Familie Kindern und Jugendlichen – in Deutschland und der ganzen Welt – die Stärke und die Sicherheit geben kann, die sie brauchen, um mutig in eine selbstbestimmte Zukunft zu gehen.
Unser Trägerverein Kinderhilfe e.V. unterstützt die Arbeit der LOOP Kinder- und Jugendhilfe und tritt im Not- und Katastrophenfall ein, um schnell und flexibel an der Seite der Kinder zu stehen.
Alle bisherigen Aktivitäten konzentrieren sich derzeit noch auf die Arbeit der gemeinnützigen LOOP Kinder- und Jugendhilfe GmbH in Deutschland
 

Neueste Meldungen  Lassen Sie sich berühren, wachrütteln und begeistern!

Bewertung Provinzial Rheinland unterstützt LOOP-Kinderhilfe.

Your email address will not be published.