• Jahresüberschuss steigt auf mehr als 6 Mio. Euro
  • Neugeschäft zieht an
  • Umstellung auf nachhaltige Kapitalanlage vollzogen

 
Die PrismaLife AG hat 2019 nach vorläufigen Zahlen einen Jahresüberschuss von mehr als 6 Mio. Euro erzielt. «Unsere Ertragskraft ist deutlich gestiegen», sagt PrismaLife-CEO Holger Beitz. Zudem sehen wir wieder Wachstum im Neugeschäft, wobei wir den hohen Anteil von Nettotarifen vor allem im Privatkundengeschäft gehalten haben.
 
Die PrismaLife ist Spezialistin für nachhaltigen Vermögensaufbau mit fondsgebundenen Versicherungen. Rund 70 Prozent des Neugeschäfts entfielen 2019 auf Nettotarife, also Tarife ohne einberechnete Abschlusskosten. Zum Jahresbeginn 2019 hatte der liechtensteinische Versicherer seine Kapitalanlage unter Nachhaltigkeitsaspekten neu aufgestellt. Im Fondsangebot für die Kunden stehen unter anderem 11 explizite Nachhaltigkeitsfonds zur Auswahl.
 
Die gestiegene Ertragskraft nutzt das Unternehmen für Investitionen in neue Märkte, Produkte und Systeme. In Österreich hat die PrismaLife ihr Angebot 2019 neu ausgerichtet und baut mit einem Vertriebspartner die dafür erforderlichen Strukturen auf. Darüber hinaus bereitet der Versicherer den Vertrieb in der Schweiz vor.
 
Wir nutzen unseren Standortvorteil in Liechtenstein, um den komplexen Vorsorgebedarf international mobiler Menschen zu decken. Hier erzielen wir deutlich höhere Durchschnittsbeiträge, erklärt Verwaltungsratspräsident Helmut Posch.

Neueste Meldungen  Kurz gefragt: Wer zahlt bei Unfällen von Kindern in der Schule?

Bewertung PrismaLife AG steigert ihren Jahresüberschuss erneut.

Your email address will not be published.