– Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt
– Kapitalanlage ist stärkster Hebel für Nachhaltigkeit
– Konsequente Ausrichtung auf ESG-Kriterien strategisch verankert
 
Die PrismaLife AG hat für das Jahr 2019 erstmals einen Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt. Darin werden die Konzepte und Ergebnisse in den wesentlichen Handlungsfeldern des liechtensteinischen Lebensversicherers dargestellt. Die CO2-Emissionen aus dem operativen Geschäft – 2019 rund 51 Tonnen – wird die PrismaLife in den kommenden Jahren deutlich reduzieren. Der verbleibende Teil wird ab 2020 durch die Unterstützung geeigneter Projekte kompensiert, so dass die PrismaLife bereits im laufenden Jahr klimaneutral arbeitet.
Themen des Berichts sind neben dem Einfluss der Unternehmenstätigkeit auf Umwelt und Klima auch Arbeitnehmerbelange, das soziale Engagement am Standort Liechtenstein, Governance sowie die Produkte und die Kapitalanlage. Die Umstellung der Kapitalanlagen im Deckungsstock unter Nachhaltigkeitsaspekten hat 2019 zur Einsparung von rund 14.600 Tonnen CO2 geführt.
«Unser größter Hebel für Nachhaltigkeit liegt in der Kapitalanlage», sagt PrismaLife CEO Holger Beitz. «Neben unserer eigenen Kapitalanlage betrifft das aber auch die Portfolien unserer Kunden. Deshalb haben wir das Spektrum nachhaltiger Fonds als Anlageoptionen für unsere Kunden deutlich erweitert.»
Der Anteil nachhaltiger Investments in den Portfolien der PrismaLife-Kunden ist im Lauf der vergangenen zwölf Monaten bereits um rund 11% angestiegen. «Mit zusätzlichen Angeboten und Informationen wollen wir diese Entwicklung unterstützen und bei den Kunden für mehr Nachhaltigkeit in ihren Depots werben», sagt Beitz.
Die Grundlagen für die Beachtung von Arbeitnehmerbelangen wurden bei der PrismaLife schon durch eine intensive Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Definition des Wertekanons im Unternehmen gelegt. So zeigen unter anderem die Bewertungen aus der Teilnahme an «Great Place to Work» sowie die Auszeichnung als familienfreundliches Unternehmen durch die liechtensteinische Regierung, dass die PrismaLife ein «sehr guter Arbeitgeber» (89% Zustimmung der Mitarbeitenden) ist.
Governance und CSR-Aspekte runden die Positionierung der PrismaLife ab. Sie zeigen sich unter anderem in umfassenden Compliance-Konzepten und der Unterstützung von verschiedenen sozialen Massnahmen am Standort Liechtenstein.
«Wir haben mit dem Nachhaltigkeitsbericht jetzt volle Klarheit über unseren CO2-Fussabdruck als Unternehmen und den Umsetzungsstand unserer Nachhaltigkeitsstrategie, die alle ESG-Aspekte (Environment, Social, Governance) quer durch das Unternehmen umfasst», sagt Beitz. «Für die kommenden Jahre haben wir konkrete Ziele definiert, um uns weiter zu verbessern. Wir sind überzeugt: Nachhaltigkeit zahlt sich aus – für Kunden, Mitarbeiter und das Unternehmen.»
Mit dem Thema Nachhaltigkeit hat die PrismaLife AG neben der Fokussierung auf Nettotarife im deutschen Markt, der Diversifikation bei Märkten und Zielgruppen und einer klaren Wertebasis eine weitere Säule der Unternehmensstrategie definiert. Das grundlegende Geschäftsmodell ist bereits auf nachhaltige Vorsorge und Vermögensbildung für die Kunden ausgerichtet. Die Nachhaltigkeitsstrategie zielt nun explizit auch auf weitere Themen, um eine ganzheitlich nachhaltige Ausrichtung der PrismaLife zu erreichen.
 
PrismaLife_ESG_2019

Neueste Meldungen  Frauen machen sich stark für Nachhaltigkeit

Weitere interessante Meldungen