• Im deutschen Erstversicherungsgeschäft 2019 sehr gutes Beitragswachstum von 6,1 Prozent auf rund 15 Milliarden Euro
  • Lebens- und Pensionsversicherung mit neuem Umsatzrekord von 8,3 Milliarden Euro
  • Weit überdurchschnittlicher Zuwachs in der Kranken- und Pflegeversicherung
  • R+V knackt 6-Milliarden-Euro-Marke bei den Beiträgen in der Schaden-/Unfallversicherung und überflügelt damit den Markt

 
Die genossenschaftliche R+V Versicherung hat ihr Geschäft im Jahr 2019 deutlich ausgebaut. „Wir haben in allen Segmenten ein Wachstum von mindestens fünf Prozent erzielt – das ist angesichts des schwierigen Umfelds ein toller Erfolg“, sagt Vorstandsvorsitzender Norbert Rollinger.
Insgesamt steigerte die R+V Versicherungsgruppe ihre Beitragseinnahmen im zurückliegenden Geschäftsjahr um 8,4 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro. Der Umsatz im deutschen Erstversicherungsgeschäft erhöhte sich auf 14,9 Milliarden Euro, ein Plus von 6,1 Prozent. Das sind die höchsten Beitragseinnahmen in der knapp 100-jährigen Geschichte der R+V.
Damit einher ging erneut auch ein Zuwachs bei den Kunden um rund 200.000 auf nun insgesamt 8,8 Millionen. „Die Kunden vertrauen der genossenschaftlichen R+V in allen Absicherungsfragen“, freut sich Rollinger. „Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst.“
Die R+V Versicherung zählt zu den größten Versicherern Deutschlands. Mit ihren Partnern in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken arbeitet sie seit jeher eng zusammen. „Im Rahmen unseres Transformations- und Digitalisierungsprozesses ‚Wachstum durch Wandel‘ treiben wir die Vernetzung immer stärker voran“, sagt Rollinger.
 

Lebens- und Pensionsversicherung steigert laufende Beiträge

In der R+V Lebens- und Pensionsversicherung kletterte der Gesamtumsatz um 6,4 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro und überschritt damit erstmals die Beitragsmarke von acht Milliarden Euro. Die laufenden Beiträge erhöhten sich in einem stagnierenden Markt um 3,8 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Bei den Einmalbeiträgen verzeichnete die R+V ein Plus von 9,4 Prozent auf 4,0 Milliarden Euro.
Der Neubeitrag der R+V Lebens- und Pensionsversicherung in Höhe von 4,8 Milliarden Euro ist gegenüber 2018 deutlich um 10,5 Prozent gestiegen. Besonders die laufenden Neubeiträge legten kräftig um 16,5 Prozent zu. Der größte Anteil des Neubeitrags entfiel mit 1,6 Milliarden Euro (+29,5 Prozent) auf die betriebliche Altersversorgung (bAV) gefolgt vom privaten Vorsorgegeschäft mit neuen Garantieprodukten in Höhe von 1,5 Milliarden Euro (+4,8 Prozent).
 

Betriebliche Altersversorgung boomt

In der bAV kam besonders das Geschäft mit Lebensarbeitszeitkonten gut bei den Kunden an, das im Neubeitrag erstmals die 500 Millionen-Euro-Marke überschritt. Ebenso gefragt war das Auslagerungsgeschäft über die Pensionsfonds, dessen Umsatz 2019 um mehr als die Hälfte zulegte.
Haupttreiber für das Neubeitragswachstum im privaten Vorsorgegeschäft war wie im Vorjahr die PrivatRente Performance. Sie erzielte 2019 einen Neubeitrag von 1,2 Milliarden Euro (+9,9 Prozent).
Die Gesamtzahl der Verträge erhöhte sich bei der R+V Lebens- und Pensionsversicherung um 1,0 Prozent auf 6,3 Millionen.
 

Krankenversicherung setzt Wachstum fort

Die R+V Krankenversicherung steigerte ihre Beitragseinnahmen 2019 um 5,3 Prozent auf 614 Millionen Euro und ist damit mehr als doppelt so stark wie die Branche gewachsen. Die Zusatzversicherung trug hierzu mit einem Plus von 7,7 Prozent ebenso bei wie die Vollversicherung mit plus 2,3 Prozent.
Deutliche Zuwächse im Neugeschäft verzeichneten insbesondere die Krankenvollversicherung (+16,6 Prozent) und die Pflegezusatzversicherung (+46,5 Prozent). Zur guten Entwicklung in der Pflegezusatzversicherung hat auch die neue R+V-PflegeVorsorge beigetragen, die seit Juli 2019 am Markt ist.
Insgesamt hat sich die Zahl der versicherten Personen in der Krankenversicherung im zurückliegenden Geschäftsjahr um mehr als 88.000 auf 1,2 Millionen erhöht.
 

Neueste Meldungen  Ammerländer Versicherung erhält Anerkennung für ihr Gesundheitsprogramm

Schaden-/Unfallversicherung gewinnt Marktanteile

In der Schaden-/Unfallversicherung legte die genossenschaftliche R+V Versicherung bei den Beitragseinnahmen deutlich um 5,7 Prozent zu und erreichte erstmals in ihrer Geschichte ein Beitragsvolumen von mehr als 6 Milliarden Euro. Damit hat sie ihren Anteil am Gesamtmarkt, der etwa halb so stark wuchs, deutlich gesteigert.
In der Kraftfahrtversicherung konnte die R+V mit einer Umsatzsteigerung von 5,8 Prozent auf mehr als 2,6 Milliarden Euro sogar annähernd dreimal so stark wachsen wie der Markt. Das spiegelte sich auch in der Bestandsentwicklung des drittgrößten deutschen Kfz-Versicherers wider: In dem nach wie vor von hohem Wettbewerbsdruck geprägten Kfz-Markt hat die R+V ihren Bestand weiter um 244.000 auf mehr als 4,7 Millionen versicherte Fahrzeuge erhöht.
Zur positiven Entwicklung trugen Produktneuheiten wie die VR-Mitglieder-PrivatPolice bei. Bereits 250.000 Kunden entschieden sich im ersten Jahr für das Cashback-Produkt. Das Prinzip: Die Mitglieder-Plus-Gemeinschaft einer Genossenschaftsbank erhält bei gutem Schadenverlauf eine attraktive Beitragsrückerstattung.
 

Starkes Firmenkundengeschäft

Dank einer guten Konjunktur und überzeugender Produktkonzepte hat sich 2019 auch das Firmenkundengeschäft wieder als wachstumsstark erwiesen. Hierzu hat beispielsweise die Kreditversicherung mit einem überdurchschnittlichen Wachstum von 6,7 Prozent beigetragen. Auch in der Cyberversicherung verzeichnete die R+V gegenüber dem Vorjahr einen deutlichen Nachfrageanstieg.
Großen Anteil am fortgesetzten Wachstumskurs der R+V hatte 2019 erneut auch die aktive Rückversicherung: Sie legte bei den gebuchten Beiträgen deutlich zweistellig um 21,0 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro zu.

Bewertung Konzernabschluss 2019: R+V wächst in allen Sparten.

Your email address will not be published.