Ministerpräsident Dr. Markus Söder übergibt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Helmut Späth (v.l.n.r.).

Ehrung für ehemaligen Finanzvorstand des Konzerns Versicherungskammer

Helmut Späth erhält Bundesverdienstkreuz

Ministerpräsident Dr. Markus Söder übergibt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Helmut Späth (v.l.n.r.).

Helmut Späth (67), ehemaliger stellvertretender Vorsitzender des Vorstands des Konzerns Versicherungskammer, hat heute vom Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, MdL, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt bekommen. Damit werden sein erfolgreiches Wirken für den Konzern Versicherungskammer und insbesondere sein bedeutender Beitrag zum kulturellen und musischen Leben in Bayern gewürdigt. Späth war 20 Jahre (von 1997 bis 2017) Mitglied des Vorstands des größten öffentlichen Versicherers, ab dem Jahr 2005 stellvertretender Vorsitzender. In seiner Funktion verantwortete er insbesondere das Finanzwesen mit den Kapitalanlagen und dem Rechnungswesen. 

 

Neben seinem erfolgreichen unternehmerischen Wirken hat sich Späth mit hohem Engagement für die Förderung der Kultur eingesetzt. Er förderte in Persona das kulturelle Leben in Bayern, insbesondere im Bereich der klassischen Musik. Zudem hat Späth maßgeblich die Gründung der Versicherungskammer Kulturstiftung im Jahr 2014 begleitet und wirkte dort als Vorstand aktiv mit. Die Kulturstiftung veranstaltet u.a. im Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern in der Maximilianstraße jährlich mehrere Ausstellungen, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit zu den Besuchermagneten zählen und Interessierten kostenlos zur Verfügung stehen. Zudem vergibt die Stiftung alle 2 Jahre den mit 30.000 Euro dotierten Bayerischen Museumspreis für haupt- und ehrenamtlich geführte Museen in Bayern. Auf Initiative von Späth setzt die Kulturstiftung darüber hinaus mit ihrem zeitgenössischen Konzertprogramm besondere Akzente und hat dabei insbesondere die Nachwuchsförderung im Blick. Auch außerhalb des Konzerns Versicherungskammer setzte Späth kulturelle Impulse; beispielsweise durch seine Mitgliedschaften im Kuratorium des Münchener Kammerorchesters, bei der Konzertgesellschaft München, den Freunden des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und der Gesellschaft der Hochschule für Musik und Theater. Schließlich hat Späth auch die Gründung der Versicherungskammer Stiftung im Jahr 2011 aktiv begleitet. Diese Stiftung widmet sich insbesondere der Förderung und Anerkennung des Ehrenamts.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.