KFZ-Versicherung
Nicht nur für Astronauten

Als Autofahrer sind Sie im Besonderen in der Gefahr, Dritten einen Schaden zuzufügen. Zu beachten ist, dass eine Leistungspflicht keine Schuld voraussetzt, lediglich eine Beteiligung am Schadensfall. Eine KFZ-Versicherung ist aus diesem Grund eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung für jeden Fahrzeughalter. Sie brauchen jedoch nicht nur den Schaden Dritter versichern lassen. Auch die Versicherung von Schäden am eigenen Automobil ist möglich, wahlweise über die Fahrzeugteilversicherung oder die Fahrzeugvollversicherung.

Wenn Sie eine bestimmte Kfz-Versicherung in nähere Betrachtung gezogen haben, empfehlen wir, insbesondere die Einschlüsse der Haftpflichtversicherung zu prüfen. Diese können, neben den obligatorischen Bestandteilen, von Tarif zu Tarif variieren. So ist beispielsweise vermittels der Mallorca Police ein Einschluss der Kfz-Versicherung vorgesehen, der eine Kfz-Haftpflicht außerhalb Deutschlands garantiert. Da für Autofahrer mit eigenem PKW die Möglichkeit besteht, sehr leicht das eigene Land zu verlassen, ist eine internationale Haftpflicht einer Kfz-Versicherung eine sinnvolle Investition.

Für Führer­scheinneulinge ist die Kfz-Versicherung besonders teuer. Oft lohnt es sich, das erste eigene Auto als Zweitwagen der Eltern anzu­melden. Nach einigen Jahren kann der Anfänger dann den Rabatt auf sich selber über­tragen lassen. Auch den ersten eigenen Vertrag beim Versicherer der Eltern abzu­schließen, kann Geld sparen

Ein Preisvergleich kann sich immer lohnen!

Ein Preis­vergleich kann bei der Auto­versicherung Hunderte Euro sparen. Ob Voll­kasko, Teilkasko oder Kfz-Haft­pflicht: Mit dem Kfz-Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest finden Sie güns­tige Angebote genau für Ihren Bedarf. Er bezieht fast alle Kfz-Versicherer ein und gilt auch für E-Autos. Die bisherige Kfz-Police zu kündigen ist unkompliziert. Ein formloses Schreiben reicht. Entscheidend ist aber die Kündigungs­frist: In der Regel gibt es einmal im Jahr die Chance auszusteigen, meist zum 31. Dezember. Aber auch danach gibt es Sonderkündigungs­rechte, vor allem bei Kauf und Verkauf eines Autos oder nach einem Schaden.

Versicherungs­vergleich lohnt auch für Elektro­autos

Einige Versicherer haben für diese Modelle spezielle Tarife entwickelt, andere stocken die Policen für herkömm­liche Verbrenner um typische Punkte für E-Autos auf. Diese Extras sind wichtig, vor allem der Schutz für den Akku. Er ist das Herz­stück des E-Autos. Aber der Deckungs­umfang für Schäden am Akku ist je nach Vertrag sehr unterschiedlich. Unser Rechner berück­sichtigt bei Folge­kosten von Tierbiss­schäden und Kurz­schluss­schäden die für E-Autos geltenden Werte, die in der Regel höher sind als für herkömm­liche Verbrenner. Unter „Akku­zusatz­leistungen“ nennen wir spezielle Leistungen für E-Autos.

Sie haben Fragen an unser Expertenteam? Senden sie uns einfach eine E-Mail.