Weil Menschen rund um den Globus reisten, konnte sich das Virus schnell ausbreiten. Manche glauben deshalb, der bereits vor der Pandemie wahrnehmbare politisch motivierte Trend zur Abschottung verstärkt sich nun. Auf der anderen Seite: Corona könnte die Globalisierung auch beschleunigen. Der technische Fortschritt macht es möglich. Bislang bezog sich die Globalisierung vor allem auf Waren und wenig auf Dienstleistungen. Das ändert sich. Stichwort Telemigration: Menschen in Land X können zunehmend Arbeit in Land Y nachgehen – ein Trend, der durch die Pandemie beschleunigt wird.   
Fest steht, dass die aktuelle Krise weltweite Arbeitsteilung und Handelswege verändert. Fest steht auch, dass die Globalisierung ein stetiger Prozess ist, sie kennt nicht den einen Weg, sie verändert sich, passt sich den Bedingungen an – den politischen wie den ökonomischen. Vor allem aber: Wir haben es in der Hand, die Globalisierung mitzugestalten, zu unserem Wohle, zum Wohle aller.
Unsere Überzeugung: Freier Handel bleibt alternativlos.
Warum wir das so sehen, haben wir in einer Faktensammlung aufgeschrieben. Mit starken Argumenten und überraschenden Zahlen.
 
INSM_Argueliner_9_Fakten_zum_Freihandel-1

Neueste Meldungen  GSAM Versicherungsstudie: Versicherer sehen Investmentchancen zunehmend skeptisch

Bewertung Wie verändert das Coronavirus die Globalisierung?.

Your email address will not be published.