Am 20. September ist Weltkindertag. Köln widmet den Kindern erneut eine ganze Woche. Wie im Vorjahr finden vom 13. bis 19. September verschiedene Aktionen in den Kölner Veedeln statt. Die DEVK unterstützt nicht nur zum 27. Mal als Hauptsponsor, sondern entsendet erneut Nachwuchsjournalist*innen, die für ihre Rechte eintreten.

1994 hatte die DEVK ihre Premiere als Hauptsponsor beim Kölner Weltkindertag. Seither unterstützt sie das Fest jedes Jahr und bietet normalerweise ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche am Rheinufer. Die weltweite Pandemie hatte jedoch bereits im letzten Jahr zur Neuplanung bewegt. So schickte die DEVK Kinder und Jugendliche los, damit sie als Reporter*innen selbst für ihre Rechte werben.

Mit Mikrofon und Kamera

Weil der Weltkindertag auch 2021 nicht als großes Familienfest stattfinden kann, engagiert sich die DEVK an mehreren Standorten in den Kölner Veedeln. Auch zwölf Kinderreporter*innen sind wieder im Einsatz und berichten von den lokalen Aktionen, die unter dem Motto „Kinderrechte jetzt!“ stehen. Die 9- bis 14-Jährigen besuchen dazu z.B. den Kinderhospizverein e.V. oder die Kölner Spielewerkstatt. Im Anschluss bearbeiten und schneiden sie die Aufnahmen. Begleitet werden sie die ganze Zeit über von einem professionellen Filmteam, das ihnen Tipps zum richtigen Umgang mit Kamera und Mikrofon gibt.

Die Botschaft weiterreichen

So entstehen kleine Videos über die Rechte von Kindern im Alltag: Wo es schon klappt, sie zu berücksichtigen – und wo sich jeder einzelne noch stärker dafür einsetzen kann. Die Filme der Nachwuchsreporter*innen werden auf der Weltkindertags-Homepage veröffentlicht und auf den Social-Media-Kanälen der DEVK.

Für Kids anpacken

Die DEVK Zentrale, gelegen zwischen Zoo und Rhein, hat einen engen Bezug zur Domstadt und ihren Bewohner*innen. Seit vielen Jahren unterstützt das Unternehmen soziale Projekte in Köln – zum Beispiel an Schulen und Jugendzentren. Auch für den Kinderschutzbund Köln ist der Versicherer seit über 20 Jahren aktiv. „Ich bin sehr stolz auf das Engagement für die Kinder unserer Stadt“, sagt DEVK-Chef Gottfried Rüßmann. „Besonders in Krisenzeiten dürfen ihre Rechte nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb machen wir uns auch in diesem Jahr wieder für Kinder und Jugendliche stark und werden nicht müde, auf Kinderrechte aufmerksam zu machen.“

Neueste Meldungen  Corona fordert Versicherungsmitarbeiter heraus

Quelle: Jürgen Naber/DEVK

woman 687560 1280
Print Friendly, PDF & Email

Bewertung DEVK-Kinder fragen nach: „Welche Rechte haben wir?“.

Your email address will not be published.