Fazit: Es sind nicht US-Zollpolitik von Präsident Trump oder andere protektionistische Anstrengungen, die der Globalisierung nennenswerten Gegenwind verschaffen. Es ist eher der schwache Konjunkturverlauf im Jahr 2019 und insbesondere infolge der Coronakrise in diesem Jahr.
Wird im Jahr 2021 kein synchroner globaler Aufschwung stattfinden, wird sich auch der Offenheitsgrad der Weltwirtschaft kaum erholen. Beides belastet den Ausblick für das Verarbeitende Gewerbe am Produktionsstandort Deutschland. Infolgedessen könnte es sich trotz aktuell guter Zahlen hinziehen, bis die Produktion ihr Vorkrisenniveau erreicht, das Ausfallrisiko für das Jahr 2021 ist nicht zu unterschätzen. So bleibt die mittelfristige Wachstumsperspektive trotz ermutigender Aufholeffekte mit schwer greifbaren Risiken behaftet.  
 
200902_IKB-Kapitalmarkt-News_Verarbeitendes Gewerbe nach Corona

Bewertung Deutsche Industrie nach Corona: Welche Rolle spielt die Globalisierung?.

Your email address will not be published.

Neueste Meldungen  Insolvenzen im Verarbeitenden Gewerbe: Die Zeit läuft davon