Über 2.200 Tonnen CO2 haben Kunden von FRIDAY dank innovativer Autoversicherung in einem Jahr kompensiert – ein Anstieg von über 70 % im Vergleich zum Vorjahr

Auto fahren und trotzdem an die Umwelt denken. Der Digitalversicherer FRIDAY möchte einen Beitrag leisten, diese beiden Welten zu vereinen. Mit der fairen Abrechnung im Zahl-pro-Kilometer-Tarif wird ein Anreiz gesetzt, das Auto stehen zu lassen. Zusätzlich ermöglicht es FRIDAY +ECO den ökologischen Fußabdruck, der durch das Autofahren entsteht, nachhaltig zu verbessern.

Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit im Straßenverkehr steigt. Denn obwohl die Mobilität im letzten Jahr stark eingeschränkt war, haben FRIDAY Kunden im Zeitraum zwischen April 2020 und März 2021 mehr CO2 kompensiert als im Jahr 2019. Insgesamt konnten über 2.200 Tonnen ausgeglichen werden. Das ist ein Anstieg um etwa 900 Tonnen bzw. über 70 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019. Dazu beigetragen hat der Zuwachs an Kunden mit FRIDAY +Eco Tarif. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich etwa 61 Prozent mehr Autofahrer dazu entschieden, ihre gefahrenen Kilometer zu kompensieren.

FRIDAY +ECO ist in Kooperation mit der renommierten Klimaschutzorganisation myclimate entstanden. Als einer der weltweit führenden Anbieter für freiwillige CO2-Kompensation hat myclimate die Berechnung entwickelt und investiert die Beiträge in ausgewählte Klimaschutzprojekte, die höchste Standards (Gold Standard, CDM, Plan Vivo) erfüllen. Bei FRIDAY +ECO werden nicht nur die durch Treibstoffverbrennung entstehenden direkten Emissionen berücksichtigt, sondern auch solche, die bei der Fahrzeugherstellung oder durch die Straßeninfrastruktur entstehen.

Neueste Meldungen  „Jetzt geht mehr“ - Verti treibt E-Mobilität und Risikoleben weiter voran

Bewertung Kunden des Digitalversicherers FRIDAY steigern CO2-Kompensation um 72 Prozent.

Your email address will not be published.