CO2-Kompensation: Ausgleichsangebote für Klimasünden im Test

Reisen verursacht klimaschädliches Kohlendioxid. Diese Klimasünde können Reisende ausgleichen, indem sie Geld an Kompensationsanbieter spenden. Stiftung Warentest hat vier Anbieter untersucht, die sich auch an Privatkunden wenden. Das beste Kompensationsangebot macht das gemeinnützige Unternehmen Atmosfair. Die Angebote zur CO2-Kompensation der Fluggesellschaften reichen dagegen bei Weitem nicht aus, den verursachten Schaden auszugleichen.

Um das 1,5-Grad-Klimaziel noch zu erreichen, muss der Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2 reduziert werden. Doch oft lässt sich der Kohlendioxidausstoß nicht nur beim Reisen, sondern in allen Lebensbereichen nicht völlig vermeiden. Dafür gibt es die Kompensation. Dabei wird an anderer Stelle so viel CO2 eingespart, wie eine Flugreise, eine Bus-, oder Autofahrt oder auch die Heizung ausgestoßen hat. Das Geld, das Verbraucher für die Kompensation zahlen, fließt in Klimaschutzprojekte, zum Beispiel in den Bau von Biogasanlagen, effizienten Öfen, die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser, Solaranlagen oder Aufforstungen von Wäldern.

Die Experten der Zeitschrift Finanztest haben unter anderem die Qualität der Kompensation geprüft und ob das Prinzip „Vermeiden vor Vermindern vor Kompensieren“ Vorrang hat. Im Vergleich zur vergangenen Untersuchung hat sich die Qualität der Kompensation bei drei der vier Anbieter verschlechtert. Nur Atmosfair konnte in allen Punkten sehr gut überzeugen.

Auch die Angebote zur CO2-Kompensation der Fluggesellschaften hat sich Finanztest angesehen. Das Fazit: Bei den Airlines erfolgt keine komplette Kompensation. Nach dem neuesten Stand der Wissenschaften müsste man beim Fliegen mit der dreifachen Emissionsmenge rechnen, um den Schaden auszugleichen.

Die ausführlichen Testergebnisse und welche Möglichkeiten es noch gibt, seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, finden sich in der November-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und unter www.test.de/co2-kompensation.

Neue Meldungen

Familie
Roland

Hilfe bei Cybergrooming – frag ZEBRA

Hilfe bei Cybergrooming – frag ZEBRA. Cybergrooming ist als besondere Form des sexuellen Missbrauchs von Kindern strafbar. Aus Scham oder dem Gefühl, selbst schuld zu sein, bringen viele Opfer die Taten nicht zur Anzeige. ZEBRA bietet Hilfe.

Read More »
Dienstleistungen
Roland

Online-Kündigungen bereiten weiter Probleme

Kündigungsbutton: Online-Kündigungen bereiten weiter Probleme. vzbv-Analyse zeigt Mängel bei der Umsetzung des Kündigungsbuttons. Regelung zum Kündigungsbutton wird von den Anbietern sehr unterschiedlich umgesetzt.

Read More »
Betriebliche Altersvorsorge
Roland

Fokusgruppe private Altersvorsorge nimmt Arbeit auf

Fokusgruppe private Altersvorsorge nimmt Arbeit auf. Eine Förderung soll Anreize für untere Einkommensgruppen bieten. Die Fokusgruppe soll bis zum Sommer 2023 einen Abschlussbericht mit den Prüfungsergebnissen vorlegen.

Read More »

Schreibe einen Kommentar