ADAC Ambulanz-Service setzt Meilenstein beim Krankenrücktransport

Weltweit erster Einsatz mit „künstlicher Lunge und Herz-Stabilisationspumpe“ gelungen / 61-jähriger Patient hatte wenig Überlebenschancen

 
(ADAC Versicherung AG) Weltweit zum ersten Mal ist es einem Ärzte-Team des ADAC gelungen, einen Patienten mithilfe einer mobilen Herz-Lungen-Maschine und einer intraaortalen Ballonpumpe aus dem Ausland in eine Klinik in Deutschland zu verlegen. Der in Örebro (Schweden) erkrankte heute 61-jährige aus Halle in Sachsen-Anhalt hätte ohne den ADAC Krankenrücktransport die Folgen eines schweren Hinterwandinfarktes mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht überlebt.
Nachdem eine Verlegung des Patienten in die Uniklinik Stockholm abgelehnt wurde, organisierte der ADAC Ambulanzservice den Krankenrücktransport nach Deutschland. Es war nach der Herz-Notoperation zu schweren Komplikationen gekommen, die einen weiteren Eingriff binnen fünf Tagen notwendig machten.
Das Ärzteteam des ADAC von der Universitätsklinik Erlangen, das schon mehrere Transporte mit einem sogenannten ECMO-System (extrakorporale Membranoxygenierung), einer Art „künstlichen Lunge“, begleitet hat, stellte sich der Herausforderung, während des Transportes zusätzlich auch noch eine IABP (intraaortale Gegenpulsation) einzusetzen.
Diese Ballonpumpe wird zur Unterstützung der Herzfunktion eingesetzt, wenn andere intensivmedizinischen Maßnahmen keine ausreichende Stabilisierung bewirken und ein kardiogener Schock droht. Beide Geräte waren während des knapp vierstündigen Rücktransportes ununterbrochen im Einsatz, von der Intensivstation in Örebro bis zur Intensivstation in Leipzig.
„Mit diesem – bis dato weltweit einzigartigen Krankenrücktransport – haben wir einen weiteren Meilenstein in der intensivmedizinischen Versorgung im Flugzeug gesetzt,“ so Dimitrios Tsiktes, Leiter des ADAC Ambulanz-Service.
Der Patient Peter Wanzek, der nach seinem Klinikaufenthalt noch mehre Monate auf Reha war, ist glücklich, dass er wieder Zeit mit seiner Frau Ellen und seiner Familie genießen kann. „Mein dritter Enkel Michael Helge wurde in der Nacht geboren, als wir in den Urlaub nach Schweden aufbrachen. Mir wurde ein neues Leben geschenkt und jetzt können wir gemeinsam Geburtstag feiern.“
Organisiert wurde der Transport im September 2019 vom ADAC Ambulanz-Service in München. Dieser betreut jedes Jahr weltweit rund 53.700 kranke oder verletzte Urlauber, die eine ADAC Plus- oder Premium-Mitgliedschaft oder einen ADAC Auslandskrankenschutz haben. Hauptursachen für die Krankenrücktransporte per Flugzeug sind in rund 70 Prozent der Fälle Herz-Kreislauferkrankungen, Schlaganfälle und Hirnblutungen. 15 Prozent gehen auf Unfälle zurück, hier besonders Verkehrs- und Sportunfälle.

ADAC Autoversicherung bietet neuen Telematik-Baustein Fahr und Spar an

Die ADAC Autoversicherung belohnt ab sofort eine sichere Fahrweise. Hierfür können Kunden bei der Kfz-Versicherung kostenlos den Telematik-Baustein Fahr und Spar abschließen. Jährlich können Versicherte ihre Prämien somit um bis zu 30 Prozent reduzieren.

 
(ADAC Autoversicherung AG) Die ADAC Autoversicherung belohnt ab sofort eine sichere Fahrweise. Hierfür können Kunden bei der Kfz-Versicherung kostenlos den Telematik-Baustein Fahr und Spar abschließen. Jährlich können Versicherte ihre Prämien somit um bis zu 30 Prozent reduzieren.
Fahr und Spar funktioniert mit einer App, die Fahrdaten aufzeichnet und dem Fahrer regelmäßig Feedback zu seinem Fahrverhalten gibt. Sicheres Fahren wird zum Beispiel anhand des Beschleunigungs- und Bremsverhaltens, der gefahrenen Geschwindigkeit und des Fahrverhaltens in Kurven erkannt. “Fahr und Spar ist für alle interessant, die vorausschauend fahren und damit Geld sparen wollen“, so Martin Schmelcher, Vertriebsvorstand der ADAC Autoversicherungen. „Mit unserem neuen Modul können wir die Versicherungsprämien substanziell senken. Bei der Datenverarbeitung halten wir dabei die höchsten Standards für Sicherheit und Datenschutz ein.“
 

Anreiz zu sicherem Fahren reduziert das Unfallrisiko

 
Vor allem junge Autofahrer haben mit Fahr und Spar die Chance, doppelt zu profitieren. Neben dem finanziellen Anreiz können sie mit der Telematik-App regelmäßig ihren Fahrstil überprüfen und diesen kontinuierlich verbessern. Nach den Erkenntnissen der ADAC Unfallforschung verursachen junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren rund doppelt so viele Unfälle im Straßenverkehr wie der Durchschnitt an Verkehrsteilnehmern in Deutschland. Als Folge der geringeren Erfahrung im Straßenverkehr werden oftmals das eigene Können, aber auch die Umgebungsbedingungen (Straßenverhältnisse, Fahrverhalten anderer Verkehrsteilnehmer, Witterungsverhältnisse) falsch eingeschätzt.
Die regelmäßige Nutzung einer Telematik-App kann somit helfen, das eigene Fahrverhalten zu hinterfragen und Autofahrer für eine sichere Fahrweise zu sensibilisieren. “Fahr und Spar wird einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit leisten. Wer kontinuierlich motiviert wird, vorausschauend und sicher zu fahren, reduziert das Unfallrisiko“, so Schmelcher.
 

Virtuelle Medaillen und Prämien-Boni als Motivation

 
Als Anreiz erhalten Autofahrer, die Fahr und Spar nutzen, für gute und sehr gute Fahrten Medaillen in Gold, Silber oder Bronze. Aus den Einzelwertungen werden Tages- und Monatsmedaillen errechnet. Am Ende des Jahres ergibt sich der Bonus aus der Summe der gesammelten Medaillen. Zudem erhält jeder Kunde einen einmaligen Start-Bonus von 10 Prozent auf seine Versicherungsprämie, sobald die ersten 100 aufgezeichneten Fahrkilometer übermittelt werden. Auch für erfahrene Autofahrer können sich die finanziellen Vorteile des Prämiensystems lohnen: Rückerstattungen für sicheres Fahren gibt es nämlich sowohl für die Kfz-Haftpflichtversicherung als auch für die Teil- und Vollkaskoversicherung.
 

Datenschutz nach höchsten Standards

 
Die Datenverarbeitung des Fahr und Spar Moduls folgt den gesetzlichen Standards für Datenschutz und Datensicherheit. Personenbezogene Daten und Fahrdaten werden stets voneinander getrennt. Um das Fahrverhalten zu bewerten, werden die Fahrdaten verdichtet. Die ADAC Autoversicherung erhält lediglich diese verdichteten Daten, die keine Rückschlüsse darauf zulassen, wer wann wo gefahren ist. Beim Transfer von Daten kommen zertifizierte Verschlüsselungsverfahren zum Einsatz. Aktiviert der Nutzer den „Schlafmodus“ der App, werden gar keine Daten aufgezeichnet.
Auch wer noch kein Kunde der ADAC Autoversicherung ist, kann die App unkompliziert testen. Sie ist kostenlos und steht in den App Stores von Google und Apple zum Download bereit.

ADAC e-Ride legt Zwischensprint ein: E-Bikes jetzt angesagt

E-Bike als vielseitiges Verkehrsmittel / Rabatte für ADAC Mitglieder / Lieferung vor die Haustür

(ADAC SE) Die Pandemie lähmt Wirtschaft und Gesellschaft. Auch individuelle Freiheiten werden derzeit eingeschränkt. Fahrradfahren ist aber möglich – und sinnvoll.
Laut behördlicher Verordnung ist im Bundesgebiet die Bewegung im Freien zwar eingeschränkt, aber rund um den Wohnstandort weiter erlaubt. Allein oder zu zweit mit dem gebotenen Abstand von mindestens 1,50 m ist ein Spaziergang, Jogging oder Radfahren möglich. Abweichend davon sind in Bayern diese Aktivitäten ausschließlich allein oder im Beisein der häuslichen Mitbewohner zulässig. Nicht nur als Abwechslung vom Alltag daheim, sondern auch für notwendige Fahrten zur Arbeit, zum Arzt oder zum Lebensmitteleinkauf sind E-Bikes gut geeignet.
Bewegung an der frischen Luft und die Aktivierung des Bewegungsapparats sind gute Möglichkeiten, das Wohlbefinden zu fördern und das Stresslevel zu senken. Pedelecs, E-Bikes mit Unterstützung bis 25 km/h, eignen sich dazu in besonderer Weise: Ohne sich zu überfordern, für alle Altersgruppen. Noch dazu lässt sich das Infektionsrisiko durch die Vermeidung von Fahrten mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln deutlich senken.
 

Produktangebot

 

ADAC e-Ride – Wir elektrisieren ganz Deutschland. Mit E-Bikes und E-Motorrollern

Mit ADAC e-Ride knüpft der ADAC an seine Zweirad-Tradition an. Der Mobilitätsclub wurde 1903 als Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung gegründet. Die Gefährte von damals waren optisch eher Fahrräder mit Motor – ähnlich den E-Bikes von heute.
Der E-Bike-Internethändler Greenstorm hält eine große Auswahl junger gebrauchter Elektrofahrräder für City, Tour und Berg bereit. Der Hersteller VanMoof bietet in Technik und Design progressive E-Bikes an, ist aber zurzeit aufgrund der hohen Nachfrage nicht lieferfähig. Ein neues Angebot folgt im Mai.
ADAC Mitglieder profitieren in besonderer Weise. Zu den Aktionsangeboten gibt es weitere Mitgliedervorteile. Die Bestellung und der Kauf erfolgen online über die Website www.adac.de/e-bike .
Geliefert werden die Räder kostenlos bis vor die Haustür. So kommt man passend zu den aufstrebenden Frühjahrstemperaturen aufs richtige E-Bike.
Darüber hinaus gibt es eine Auswahl an E-Motorrollern der schwedischen Marke Vässla und der Schweizer Retro-Schmiede Kito. Sie geben der Mobilität in Stadt und Stadtumland einen emissionsfreien Charme.

Style Switcher

Header Style
Pre Define Colors

Custom Colors
Layout