eVisibility Banken: viel Wechsel an der Spitze der einzelnen Anbietergruppen

In der Bankenbranche gibt es viel Wechsel auf den jeweiligen Top-Rängen der analysierten Anbietergruppen. Über alle 255 erfassten Banken und Finanzdienstleister platziert sich die zentrale Website vr.de an der Spitze des eVisibility-Rankings.

Infografik Studie eVisibility Banken 2022 400

Die zentrale Website vr.de verzeichnet eine ausgezeichnete Sichtbarkeit im Internet. Zusammen mit den Seiten comdirect.de und ing.de bildet sie die Top 3 des eVisibility-Rankings 2022. Im Detailblick der vier analysierten Online-Kategorien punktet die Seite vr.de schwerpunktmäßig mittels Sichtbarkeit über organische Suchergebnisse, bei Paid Search liegt die Nord/LB vorn. In Vergleichsportalen ist comdirect sichtbarster Anbieter und in den Social Media setzt sich Spezialist LeasingMarkt.de an die Spitze. Insgesamt 255 Banken und Finanzdienstleister erzielen im Onlinemarkt für Bankprodukte Internetsichtbarkeit. Eine breite eVisibility über alle vier analysierten Online-Kategorien zeigen innerhalb der Top 10 nur fünf Anbieter, dazu zählen Dr. Klein und Postbank.

Neben der Ermittlung der Gesamt-eVisibility differenziert die Studie die Sichtbarkeit der Anbieter ebenfalls nach einzelnen Anbietergruppen. Interessant, dass sich im Vergleich zum Vorjahr bei jeder zweiten Anbietergruppe ein neuer Anbieter auf Rang eins geschoben hat. So ist beispielsweise unter den Direktbanken nun die ING sichtbarster Anbieter, bei den Filialbanken liegt die Commerzbank vorn. Auch bei Autobanken und Bausparkassen, Leasingfirmen und Wertpapierspezialisten gab es einen Wechsel an der Spitze. Zudem hat sich über alle Anbietergruppen hinweg der eVisibility-Anteil einiger Gruppen merklich vergrößert. So verzeichnen die Gruppen Leasingfirmen, Vermittler, VR-Banken und Wertpapierspezialisten erhöhte Anteile im Vergleich zum Vorjahr. Sie alle haben zwischen zwei und drei Prozentpunkte zugelegt. Im Gegenzug hat sich unter anderem der eVisibility-Anteil der Direktbanken verringert.

 

Top-Anbieter eVisibility Banken nach Anbietergruppen

  Anbietergruppe   Top-Anbieter
  Autobanken   vwfs.de
  Bausparkassen   schwaebisch-hall.de
  Direktbanken   ing.de
  Filialbanken   commerzbank.de
  Kreditkarten-Anbieter   barclays.de
  Leasingfirmen   leasingmarkt.de
  PSD Banken   psd-nuernberg.de
  Sparda-Banken   sparda-hessen.de
  Sparkassen   sparkasse.de
  Vermittler   drklein.de
  VR-Banken   vr.de
  Wertpapierspezialisten   wydlerinvest.de

Innerhalb des Top 30-Anbieterrankings stechen einige Anbieter hervor. Im Vergleich zum Vorjahr konnten creditplus.de, ikb.de und pbbdirekt.com ihre Internetsichtbarkeit deutlich verbessern. Alle drei Unternehmen zählen zu den Aufsteigern und finden sich neu in den Top 30-eVisibility.

Über die Studie:

Die ‚Studie eVisibility Banken 2022‘ von research tools untersucht auf 77 Seiten die Präsenz der Top 100 Banken und Finanzdienstleister in den vier Onlinekategorien organische Suchmaschinenergebnisse, Paid Search, Vergleichsportale und Social Media. Damit zeigt die Studie die Sichtbarkeit der Anbieter im Internet auf und gibt einen umfassenden Wettbewerbsüberblick. Ein Ranking eVisibility listet diese Anbieter unter Berücksichtigung der Kategorie- und Gesamtpunktzahl. Insgesamt 255 Anbieter sind sortiert nach Rängen.

Nebenwirkungen der Pandemie oder der Panikmache unserer Politik?

Wir fragen heute nicht den Arzt oder Apotheker, sondern sollten kritisch hinterfragen welche Auswirkungen die  ständige Panikmache auf die Seele der Menschen in der Bundesrepublik hatte. Die DAK – Gesundheit hat einen Psychreport mit Daten von mehr als 2,4 Millionen Beschäftigten durchgeführt. Leider mit erschreckendem Ergebnis, lesen sie jetzt die Datenanalyse der DAK – Gesundheit!

Weiterlesen

Style Switcher

Header Style
Pre Define Colors

Custom Colors
Layout