image_pdfimage_print

Vermögen

Adresse: Bahnhofsplatz
96450 Coburg
Kurze Geschäftsbeschreibung: Unsere Versicherungen – aus Tradition günstig: Jetzt zur günstigen Kfz-Versicherung der HUK-COBURG wechseln und bares Geld sparen!
Lange Geschäftsbeschreibung:

Die HUK-Coburg Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a. G. in Coburg (Eigenschreibweise HUK-COBURG) ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit mit Sitz in Coburg, Bayern.

Das Unternehmen wurde am 3. September 1933 als Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands e. V. mit Sitz in Erfurt durch Mitglieder der Pfarrer-Kraftfahrer-Vereinigung (P.K.V.) sowie der Kraftfahrer-Vereinigung Deutscher Lehrer gegründet.

Es ist die größte Selbsthilfeeinrichtung für den öffentlichen Dienst. Zur Unternehmensgruppe gehören fünf Schaden- und Unfallversicherer, zwei Lebensversicherer und zwei private Krankenversicherer sowie eine Servicegesellschaft.

Seit 1. August 2017 ist Klaus-Jürgen Heitmann der Vorstandssprecher. Heinrich R. Schradin ist Aufsichtsratsvorsitzender seit Juli 2014.

Das Unternehmen hat über 11 Millionen Kunden mit 37 Millionen Verträgen und Risiken im Bestand (Stand 2016). Die Beitragseinnahmen belaufen sich auf etwa 6,9 Milliarden Euro (Stand 2016). Im Jahr 2010 stieg das Unternehmen gemessen an den Vertragsstückzahlen zum größten Kraftfahrtversicherer Deutschlands auf.

Im Jahr 2015 beschäftigte das Unternehmen 10.031 Mitarbeiter (Vorjahr: 9.988). Mit 5.661 Angestellten in Coburg (Stand 2016) ist die Versicherung der größte Arbeitgeber der Stadt. Die Mitarbeiter sind auf einen Verwaltungskomplex in der Innenstadt am Bahnhof sowie einen zweiten größeren auf der Bertelsdorfer Höhe (Anschlussstelle Coburg der Bundesautobahn 73) verteilt.

Mit 276 Auszubildenden (Stand Ende 2016) ist die HUK-Coburg auch der größte ausbildende Betrieb der Stadt.

Firmenwebseite: Aus Tradition günstig
Telefonnummer geschäftlich: 09561 960
Fax geschäftlich: 09561 963636
Kontakt E-mail geschäftlich: Info@HUK-COBURG.de
R+V Versicherung
Adresse: Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Kurze Geschäftsbeschreibung: Die R+V Versicherung ist einer der größten Versicherer Deutschlands und gehört zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken.
Lange Geschäftsbeschreibung:

Die R+V Versicherung AG (Raiffeisen- und Volksbanken Versicherung) ist eine der größten Versicherungsgesellschaften Deutschlands und Obergesellschaft des R+V-Konzerns mit Sitz in Wiesbaden in Hessen. Sie ist mehrheitlich direkt bzw. indirekt an den Erstversicherungsgesellschaften des R+V-Konzerns beteiligt und gehört zur genossenschaftlichen FinanzGruppe des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. (BVR). Zugleich ist sie der zentrale Rückversicherer der Erstversicherungsgesellschaften der R+V. Daneben tritt sie eigenständig am internationalen Rückversicherungsmarkt auf.

1922 wurde die Raiffeisen Allgemeine Versicherungsgesellschaft a. G. und die Raiffeisen Lebensversicherungsbank a. G. in Berlin gegründet. Beide Unternehmen waren durch eine Personalunion verbunden. Die damaligen Gründungsmitglieder waren Erich Seelmann-Eggebert, Eduard Jungblut, Wilhelm Kammann und Freiherr Magnus von Braun.

1932 fusionierte die Versicherung mit der Regeno Versicherung. Regeno bedeutet Reichsgenosse. Diese ging aus dem Reichsverband der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften e. V. hervor, welcher von Wilhelm Haas gegründet wurde. Der Name der Versicherungsgruppe änderte sich daraufhin zu Regeno-Raiffeisen Versicherung.

1934 wurde die Rheinische Pferde- und Viehversicherung a. G. zu Köln und die Neue Pensionskasse Raiffeisen von 1924 in den Verbund aufgenommen. Im gleichen Jahr wurde aufgrund der Gleichschaltung und Einbindung in den Reichsnährstand im Nationalsozialismus der Name zu Deutscher Bauerndienst Versicherungsgesellschaften geändert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 wurde der Sitz aufgrund der Isolation West-Berlins an den Schliefhof nach Niederwalluf verlegt, welches zur Gründung der Direktion West führte. 1948 nach der Währungsreform wurde dieser Sitz jedoch wieder verlegt und die Gesellschaft zog nach Wiesbaden um. Der Name wurde im selben Jahr auf Raiffeisendienst Versicherungsgesellschaften geändert.

1952 wurde die Anstalt für Rückversicherung deutscher Tierversicherungsvereine a. G. aufgenommen, welche 1955 in Rhein-Main Rückversicherungs-Gesellschaft AG umfirmiert wurde. Die Aktien hierfür wurden aus den Geldern des Reichsnährstandes erworben.

1958 wurde ein Rahmenvertrag mit den gewerblichen Zentralkassen geschlossen, welche heute als Volksbanken bestehen. Daraufhin wurde der Name auf Raiffeisen- und Volksbanken Allgemeine Versicherungs-AG beziehungsweise Raiffeisen- und Volksbanken Lebensversicherung a. G. geändert. 1973 wurde dann dieser Name abgekürzt und die Versicherung firmiert seitdem unter dem Namen R+V Versicherung AG.

Am 19. März 1985 wurde die R+V Rechtsschutzversicherung AG gegründet. Die Rechtsschutzversicherung war jedoch im Konzern nicht neu. Schon 1962 erhielt der Mutterkonzern von dem Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen eine Erlaubnis Kfz-Strafrechtsschutz-Versicherungen zu vertreiben. Am 25. Juni 1987 wurde mit der Süddeutschen Krankenversicherung a. G. die R+V Krankenversicherung AG gegründet. Damit wurden die Kernsparten Sach-, Leben und Krankenversicherung erstmals umfassend abgedeckt. 1989 wurde die R+V Lebensversicherung AG neu gegründet, welche die R+V Lebensversicherung a. G. zum Teil ablöste.

1990 wurden die Versicherungskonzerne restrukturiert und unter dem Dach der R+V Versicherung Holding AG zusammengefasst. 1994 fusionierte die Holding jedoch mit der Rhein-Main Rückversicherungsgesellschaft AG und die Holding firmiert seitdem auch unter dem Namen R+V Versicherung AG.

1996 wurde die R+V Luxembourg Lebensversicherung S.A. gegründet, welche die fondsgebundene Lebensversicherungen abdeckt, da dies damals nach deutschem Recht nicht möglich war.

1997 beteiligte sich die R+V-Versicherung an der Gründung des Vereins Aktive Bürgerschaft. Zudem wurde das Branch Office der R+V Re in Singapur eröffnet.

1999 kam es zum Zusammenschluss mit den KRAVAG-Versicherungen in Hamburg und Gründung des Spezialversicherers KRAVAG-LOGISTIC Versicherungs-AG. Letzterer versichert Lastkraftwagen und anderes schweres Geschäft. Im selben Jahr wurde auch die R+V Versicherungsbetriebs-GmbH gegründet.

2001 wurde die compertis Beratungsgesellschaft für betriebliches Vorsorgemanagement mbH gegründet, ein Jahr darauf die R+V Pensionsfonds AG. Im selben Jahr wurde die Struktur des Konzerns aufgrund der neuen R+V Komposit Holding GmbH und der R+V Personen Holding GmbH geändert. 2004 wurde eine Pensionskasse gegründet, welche unter dem Namen R+V Pensionskasse AG firmiert. Dieser wurde 2014 in die Optima Pensionskasse AG eingegliedert. 2005 wurde schließlich die R+V Service Holding GmbH gegründet. Ende 2007 wurde der ChemiePensionsfonds AG von der R+V erworben.

Am 9. Januar 2008 wurde die R+V Impectis AG gegründet und am 27. Juni 2008 auf R+V Direktversicherung umfirmiert, über die ab dem 14. August 2008 der Vertrieb von Kfz-Direktversicherungen unter der Marke R+V24 startete.

Im September 2008 trennte sich die Dr. August Oetker KG von der Condor Versicherung und verkaufte diese an die R+V Versicherung

Firmenwebseite: R+V Versicherung
Telefonnummer geschäftlich: 0611 533-0
Fax geschäftlich: 0611 533-4500
Kontakt E-mail geschäftlich: ruv@ruv.de
Signal Iduna
Adresse: Joseph-Scherer-Straße 3
44139 Dortmund
Kurze Geschäftsbeschreibung: Willkommen bei der SIGNAL IDUNA Gruppe, Ihrem ausgezeichneten Ansprechpartner in Sachen Versicherungen und Finanzen – und das seit mehr als 100 Jahren.
Lange Geschäftsbeschreibung:

Die Signal Iduna Gruppe ist ein Konzern, der Versicherungen und Finanzdienstleistungen anbietet. Entstanden ist die Gruppe durch den Zusammenschluss der Dortmunder Signal Versicherungen und der Hamburger Iduna Nova Gruppe am 1. Juli 1999. Die Unternehmen dieser beiden Gruppen stehen seither unter einer Leitung. Vorsitzender der Vorstände der Signal Iduna Gruppe ist seit Juli 2013 Ulrich Leitermann. Seit dem 1. April 2009 gehört auch der Deutscher Ring Krankenversicherungs-Verein a.G. der Signal Iduna Gruppe an.

Signal Iduna erzielte 2016 Beitragseinnahmen von fast 5,6 Milliarden Euro. Die Vermögensanlagen beliefen sich 2016 auf 67,8 Milliarden Euro. Für die Gruppe arbeiten rund 11.300 Menschen. Der Vertrieb erfolgt vorrangig über rund 3000 selbständige, der Ausschließlichkeit unterliegende Versicherungsvermittler (Handelsvertreter) (§ 84 HGB), und durch Versicherungsmakler.

Die beiden Ursprungsgruppen des Konzerns sind seit ihrer Entstehung zu Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem wirtschaftlichen Mittelstand aus Handwerk, Handel und Gewerbe eng verbunden. Die Iduna Nova ging auf eine Initiative selbständiger Handwerker und Gewerbetreibender zurück, die 1906 in Hamburg eine Kranken- und Sterbekasse gründeten. Dortmunder Handwerksmeister folgten diesem Beispiel ein Jahr später und riefen ebenfalls eine Krankenunterstützungskasse ins Leben. Bei der Gründung hatte die Hamburger Gewerbekammer (heute Handwerkskammer Hamburg) eine besondere Rolle und hat seit der Gründung ein Mitsprache- und Aufsichtsrecht. Hervorzuheben sind besonders zwei Hamburger Handwerksmeister, der Bauunternehmer und Steinmetzmeister Johann Reimer (1847–1917) und der Drechslermeister und spätere Hamburger Senator Johannes Hirsch (1861–1935). Das Kaiserliche Aufsichtsamt in Berlin forderte für den Gründungsfonds 100.000 Mark. 14 Hamburger Banken brachten die Hälfte zusammen und die andere Hälfte der Handwerksmeister Johann Reimer aus dem Hamburger Karolinenviertel. Johannes Hirsch war von 1914 bis 1934 Aufsichtsratsvorsitzender der „Mittelstandsversicherung“.

Die unterschiedlichen Unternehmensformen als Versicherungsverein oder Aktiengesellschaft haben betriebswirtschaftliche und steuerliche Gründe. Die Aktiengesellschaften sind nicht an der Börse notiert.

Die Signal Iduna Gruppe steht inzwischen allen Bevölkerungskreisen offen. Die traditionell engen Verbindungen zu den Organisationen aus Handwerk, Handel und Gewerbe bestehen jedoch fort.

 

Telefonnummer geschäftlich: 0231 135-0
Fax geschäftlich: 0231 135-4638
Kontakt E-mail geschäftlich: info@signal-iduna.de