Altersvorsorge

AachenMünchener-Platz 1
52064 Aachen
Erfahren. Vorausdenkend. Sicher. Hilfsbereit. Partnerschaftlich. Die AachenMünchener ist Ihr Partner für langfristige Sicherheit und Vorsorge.

AachenMünchener ist der Sammelbegriff für eine deutsche Versicherungsgruppe im Besitz der Generali Deutschland Holding AG. Sie besteht aus den einheitlich geleiteten Aktiengesellschaften AachenMünchener Lebensversicherung AG und AachenMünchener Versicherung AG.

Die AachenMünchener ist nach laufenden Beiträgen der zweitgrößte Lebensversicherer in Deutschland und betreut mehr als 4,3 Mio. Kunden.

Als Vorläufer der AachenMünchener Versicherung AG wurde im Jahr 1825 die Aachener Feuer-Versicherungs-Gesellschaft von David Hansemann gegründet. 1868 wurde die Deutsche Lebens-, Pensions- und Rentenversicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit in Potsdam als Vorläufer der AachenMünchener Lebensversicherung AG gegründet. 1924 schloss sie sich an die AachenMünchener Versicherungsgruppe an.

Im Jahr 1923 erfolgte die Gründung der Aachen-Potsdamer Lebensversicherungs-AG, Aachen und Potsdam, woraus 1924 die Aachener und Münchener Lebensversicherung AG entstand; 1929 entstand die Aachener und Münchener Versicherungsgruppe durch den Erwerb von mehreren Beteiligungen. Im gleichen Jahr wurde die Katholische Volkshilfe, gemeinnützige Versicherungs-AG, die spätere Volkshilfe AG, in Berlin gegründet. 1938 übernahm eine Gesellschaft der Gruppe 74 Prozent des Aktienkapitals. Die beiden Unternehmen fusionierten Anfang der 70er Jahre des 20. Jh. zunächst zur Volkshilfe Aachen-Münchener Lebensversicherung AG, die später in Aachen-Münchener Lebensversicherung AG umbenannt wurde.

Die Gruppe verlor 1945 das Auslandsgeschäft und musste ihre Tätigkeiten auf die Westzonen Deutschlands beschränken.

1970 wurde der Aachener und Münchener Versicherungskonzern gebildet und ein Jahr später der Krankenversicherer Central übernommen. Im selben Jahr beteiligte sich die Aachener und Münchener an der Badenia Bausparkasse. 1972 wurde der deutsche Versicherungsbestand der Cosmos Allgemeine Versicherungs-AG übernommen.

Die Aachener und Münchener Gruppe wurde 1979 gegründet. Die bisherige Aachener und Münchener Versicherung AG wurde in AMB Aachener und Münchener Beteiligungs-AG umbenannt. Die Assicurazioni Generali S.p.A, eine der größten weltweit tätigen Versicherungsgruppen, erwarb 1998 von den Assurances Générales de France, einigen weiteren großen Aktionären und durch ein Übernahmeangebot eine Mehrheitsbeteiligung von 65,7 Prozent des Grundkapitals der AMB.

Beide Gesellschaften, die Aachener und Münchener Lebensversicherung AG und die Aachener und Münchener Versicherung AG erhielten 1999 einen gemeinsamen Vorstand.

Seit 2005 treten die Aachener und Münchener Lebensversicherung AG und die Aachener und Münchener Versicherung AG unter dem neuen Namen AachenMünchener auf. Rechtlich firmieren die Unternehmen unter AachenMünchener Lebensversicherung AG und AachenMünchener Versicherung AG. Die AachenMünchener Versicherungsgesellschaft übertrug ihren eigenen Außendienst 2008 komplett auf die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG). Der bisherige Vertrieb durch Mehrfachagenten und Makler wurde auf andere Unternehmen der Generali-Gruppe aufgeteilt.

Vielen Dank an Wikipedia

(0241) 4 56 – 0
(0241) 4 56 – 45 10
service@amv.de
Piusstraße 137
50931 Köln
Über 1 Mio. Kunden vertrauen der EUROPA: 50 Jahre Erfahrung✓. Mehrfacher Testsieger✓. Top eKomi-Kundenbewertungen✓
Versicherungen, Risikolebensversicherung, Lebensversicherung, KFZ-Versicherung, Unfallversicherung, Rentenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Hausratversicherung, PHV

Die Europa-Versicherungs-Gruppe ist ein in Köln ansässiger Direktversicherer, zu dem die Gesellschaften Europa Lebensversicherung AG und Europa Versicherung AG gehören.

Die Geschichte der Europa-Gesellschaften geht auf die Gründung der Europa Krankenversicherung AG im Jahr 1959 zurück. 1969 gründeten sich die Europa Lebensversicherung AG und 1976 die Europa Sachversicherung AG. Im Jahre 1983 erfolgte die Einbindung in den Continentale Versicherungsverbund. Im Jahre 2010 verschmolz die Europa Krankenversicherung AG mit der Europa Sachversicherung AG und ging somit in die Europa Versicherung AG auf.

Das Unternehmen bietet Produkte in den Bereichen Leben-, Altersvorsorge, Berufsunfähigkeit-, Unfall-, Haftpflicht-, Hausrat- Gebäude- und Kfz-Versicherungen an.

0221 5737-200
0221 5737-233
info@europa.de
VHV-Platz 1
30177 Hannover
Das Beste für unsere Kunden. Immer.
Gemacht für Sie und Ihre Liebsten: Wir überzeugen mit durchdachten Produkten zu fairen Konditionen.
Solide. Leistungsstark. Preisgünstig.

Die Hannoversche ist ein deutsches Versicherungsunternehmen und bietet Produkte in den Sektionen Altersvorsorge, Leben-, Hausrat- und Kfz-Versicherungen an.

Der Sekretariatsassistent Otto Hoffman gründete am 29. Oktober 1875 den Preußischen Beamten-Verein. Ein Jahr später wird die erste Versicherungspolice ausgestellt.

Otto Hoffmans bis heute gleich gebliebene Grundidee, Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit, stellte den Grundstein der heutigen Hannoverschen Leben dar. Der Versicherte ist Mitglied und Träger des Vereins. Auf kostspielige Versicherungsvertreter wird in diesem Zuge verzichtet.

Am 18. Oktober 1877 übernahm Kaiser Wilhelm I. die Schutzherrschaft des Preußischen Beamten-Vereins.

Durch hohe Sicherungsmittel und eine positive Wirtschaftlichkeit konnte der Betrieb in den Jahren des Ersten Weltkrieges volle Deckung der Verträge von den Kriegsopfern veranlassen und so eine hohe Gewinnausschüttung ermöglichen. Am 29. Oktober 1935 feierte der Verein sein 60-jähriges Bestehen und die Namensänderung in Hannoversche Lebensversicherung a.G. vormals Preußischer Beamten-Verein erfolgte. Nun war es jedem möglich, ein Mitglied der Hannoverschen Leben zu werden.

Die Versicherungsunternehmen wurden in die Gleichschaltungsbestrebungen des Dritten Reichs mit einbezogen und somit an der Diskriminierung von jüdischen Versicherungskunden beteiligt. Bald nach den Pogromen 1938 waren Juden als Versicherungsnehmer unerwünscht.

1945 wurden bei Luftangriffen auf Hannover wichtige Verwaltungsgebäude der Hannoverschen zerstört, so dass die Arbeit vorerst eingestellt werden musste. Im Jahre 1955 konnte die Hannoversche Leben nach Währungsreform und Umstellungsrechnung ihre Gewinnversprechen aus den Jahren 1948–1954 erfüllen.

Aufgrund des gestiegenen Wohlstandes in den 1960er Jahren entwickelte die Hannoversche Leben Aussteuer- und Ausbildungsversicherungen. Nachdem 1968 die Rentenreform es erstmals erlaubte, die gesetzliche Rentenversicherung durch eine private Versicherung zu ersetzen, konnte der Zugang im Bestand auf 250 Prozent gesteigert werden.

1977 bis 1978 wurde die Direktversicherung eingeführt, welche das Firmengeschäft der Hannoversche Leben deutlich ankurbelte.

Im Jahre 2000 feiert die Hannoversche Leben ihr 125. Jubiläum.

2003 schlossen sich die VHV Versicherungen und die Hannoversche Leben zur VHV Vereinigte Hannoversche Versicherungen a.G. zusammen. Die Hannoversche Leben ist seitdem der Direktversicherer in der neuen VHV Gruppe.

2004 weitete der Geschäftsbetrieb in der Zusammenarbeit mit der Berenberg Bank sein Produktportfolio um Finanzdienstleistungen aus. Nun entsteht neben „Vorsorge“ das zweite Standbein „Vermögen“.

Hannoversche Leben erweiterte 2007 das Produktangebot um Kfz-Versicherungen über die Marke Hannoversche Direkt. Später folgte auch die Hausratversicherung. Ab März 2011 ist der Markenname „Hannoversche“ der gemeinsame Name für das Komposit- und Lebensversicherungsgeschäft.

Vielen Dank an Wikipedia

+49 511.9565 – 0
+49 511.9565 – 666
kontakt@hannoversche-leben.de
HDI Platz 1
30659 Hannover
Die Marke HDI steht in Deutschland unter anderem für individuelle Beratung und Lösungen auf den Gebieten Risikoabsicherung und Altersvorsorge, für Sachversicherungslösungen für Privat- und Firmenkunden sowie spezielle Lösungen für Freie Berufe.

Die HDI Versicherungen – 100 Jahre Kontinuität

Üblicherweise werden Unternehmen gegründet, um Geld zu verdienen. Die HDI Versicherungen wurden gegründet, um ihren Kunden Geld zu sparen. Zu hohe Preise waren das Hauptargument der Väter der HDI Versicherungen, die am 7. Dezember 1903 die Gründungsurkunde unterzeichneten.

HDI entwickelte sich vom reinen Haftpflichtversicherer für die Industrie zum international agierenden, börsennotierten Mehrmarkenkonzern Talanx AG.

Geld sparen: Der Gründungsgedanke der HDI Versicherungen

Unzufriedenheit ist eine starke Antriebsfeder, wenn sie dazu drängt, Abhilfe zu schaffen. Anfang des vergangenen Jahrhunderts waren einige Unternehmer mit ihren Haftpflichtversicherungen nicht mehr zufrieden. Schadenfälle von Betriebsangehörigen waren bereits über die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt; Haftpflicht, die Haftung gegenüber Dritten, konnte freiwillig versichert werden, bei einer der zahlreichen Versicherungs-Aktiengesellschaften.

Eine Umfrage, initiiert vom Ingenieur und Werftbesitzer Hermann Blohm, stellte einen eklatanten Unterschied zwischen Prämienzahlungen und Leistungen der Versicherer fest: „Die Entschädigungssumme beträgt ca. 2 Prozent der gezahlten Prämien und lässt erkennen, dass die Versicherungsgesellschaften mit außerordentlich hohem Nutzen arbeiten”, war das lakonisch zusammengefasste Ergebnis.

Sechs Berufsgenossenschaften und 176 Unternehmen der Eisen- und Stahlindustrie entschlossen sich daher 1903 zur Gründung eines industrieeigenen Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit mit dem Namen “Haftpflichtverband der deutschen Eisen- und Stahlindustrie”.

0511 3806-3806
0511 645-1152916
sach.vertrag@hdi.de
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Die R+V Versicherung ist einer der größten Versicherer Deutschlands und gehört zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken.

Die R+V Versicherung AG (Raiffeisen- und Volksbanken Versicherung) ist eine der größten Versicherungsgesellschaften Deutschlands und Obergesellschaft des R+V-Konzerns mit Sitz in Wiesbaden in Hessen. Sie ist mehrheitlich direkt bzw. indirekt an den Erstversicherungsgesellschaften des R+V-Konzerns beteiligt und gehört zur genossenschaftlichen FinanzGruppe des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. (BVR). Zugleich ist sie der zentrale Rückversicherer der Erstversicherungsgesellschaften der R+V. Daneben tritt sie eigenständig am internationalen Rückversicherungsmarkt auf.

1922 wurde die Raiffeisen Allgemeine Versicherungsgesellschaft a. G. und die Raiffeisen Lebensversicherungsbank a. G. in Berlin gegründet. Beide Unternehmen waren durch eine Personalunion verbunden. Die damaligen Gründungsmitglieder waren Erich Seelmann-Eggebert, Eduard Jungblut, Wilhelm Kammann und Freiherr Magnus von Braun.

1932 fusionierte die Versicherung mit der Regeno Versicherung. Regeno bedeutet Reichsgenosse. Diese ging aus dem Reichsverband der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften e. V. hervor, welcher von Wilhelm Haas gegründet wurde. Der Name der Versicherungsgruppe änderte sich daraufhin zu Regeno-Raiffeisen Versicherung.

1934 wurde die Rheinische Pferde- und Viehversicherung a. G. zu Köln und die Neue Pensionskasse Raiffeisen von 1924 in den Verbund aufgenommen. Im gleichen Jahr wurde aufgrund der Gleichschaltung und Einbindung in den Reichsnährstand im Nationalsozialismus der Name zu Deutscher Bauerndienst Versicherungsgesellschaften geändert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 wurde der Sitz aufgrund der Isolation West-Berlins an den Schliefhof nach Niederwalluf verlegt, welches zur Gründung der Direktion West führte. 1948 nach der Währungsreform wurde dieser Sitz jedoch wieder verlegt und die Gesellschaft zog nach Wiesbaden um. Der Name wurde im selben Jahr auf Raiffeisendienst Versicherungsgesellschaften geändert.

1952 wurde die Anstalt für Rückversicherung deutscher Tierversicherungsvereine a. G. aufgenommen, welche 1955 in Rhein-Main Rückversicherungs-Gesellschaft AG umfirmiert wurde. Die Aktien hierfür wurden aus den Geldern des Reichsnährstandes erworben.

1958 wurde ein Rahmenvertrag mit den gewerblichen Zentralkassen geschlossen, welche heute als Volksbanken bestehen. Daraufhin wurde der Name auf Raiffeisen- und Volksbanken Allgemeine Versicherungs-AG beziehungsweise Raiffeisen- und Volksbanken Lebensversicherung a. G. geändert. 1973 wurde dann dieser Name abgekürzt und die Versicherung firmiert seitdem unter dem Namen R+V Versicherung AG.

Am 19. März 1985 wurde die R+V Rechtsschutzversicherung AG gegründet. Die Rechtsschutzversicherung war jedoch im Konzern nicht neu. Schon 1962 erhielt der Mutterkonzern von dem Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen eine Erlaubnis Kfz-Strafrechtsschutz-Versicherungen zu vertreiben. Am 25. Juni 1987 wurde mit der Süddeutschen Krankenversicherung a. G. die R+V Krankenversicherung AG gegründet. Damit wurden die Kernsparten Sach-, Leben und Krankenversicherung erstmals umfassend abgedeckt. 1989 wurde die R+V Lebensversicherung AG neu gegründet, welche die R+V Lebensversicherung a. G. zum Teil ablöste.

1990 wurden die Versicherungskonzerne restrukturiert und unter dem Dach der R+V Versicherung Holding AG zusammengefasst. 1994 fusionierte die Holding jedoch mit der Rhein-Main Rückversicherungsgesellschaft AG und die Holding firmiert seitdem auch unter dem Namen R+V Versicherung AG.

1996 wurde die R+V Luxembourg Lebensversicherung S.A. gegründet, welche die fondsgebundene Lebensversicherungen abdeckt, da dies damals nach deutschem Recht nicht möglich war.

1997 beteiligte sich die R+V-Versicherung an der Gründung des Vereins Aktive Bürgerschaft. Zudem wurde das Branch Office der R+V Re in Singapur eröffnet.

1999 kam es zum Zusammenschluss mit den KRAVAG-Versicherungen in Hamburg und Gründung des Spezialversicherers KRAVAG-LOGISTIC Versicherungs-AG. Letzterer versichert Lastkraftwagen und anderes schweres Geschäft. Im selben Jahr wurde auch die R+V Versicherungsbetriebs-GmbH gegründet.

2001 wurde die compertis Beratungsgesellschaft für betriebliches Vorsorgemanagement mbH gegründet, ein Jahr darauf die R+V Pensionsfonds AG. Im selben Jahr wurde die Struktur des Konzerns aufgrund der neuen R+V Komposit Holding GmbH und der R+V Personen Holding GmbH geändert. 2004 wurde eine Pensionskasse gegründet, welche unter dem Namen R+V Pensionskasse AG firmiert. Dieser wurde 2014 in die Optima Pensionskasse AG eingegliedert. 2005 wurde schließlich die R+V Service Holding GmbH gegründet. Ende 2007 wurde der ChemiePensionsfonds AG von der R+V erworben.

Am 9. Januar 2008 wurde die R+V Impectis AG gegründet und am 27. Juni 2008 auf R+V Direktversicherung umfirmiert, über die ab dem 14. August 2008 der Vertrieb von Kfz-Direktversicherungen unter der Marke R+V24 startete.

Im September 2008 trennte sich die Dr. August Oetker KG von der Condor Versicherung und verkaufte diese an die R+V Versicherung

R+V Versicherung
0611 533-0
0611 533-4500
ruv@ruv.de

Kategorien