Versicherungskunden wollen Online-Beratung

Was Kunden online von ihrer Versicherung erwarten

Was Kunden online von ihrer Versicherung erwarten. Die Möglichkeiten des Internets stehen auch bei Versicherungskunden im Fokus.

Print Friendly, PDF & Email
 

Die Möglichkeiten des Internets stehen auch bei Versicherungskunden im Fokus. Besonders Schadenmeldungen, Vertragsverwaltung und Rechnungseinreichung per App werden von ihnen gewünscht. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung, die Forsa im Oktober im Auftrag der Gothaer Versicherungen durchgeführt hat.

 

Jüngere sind häufiger als ältere Befragte der Meinung, dass Versicherer alle aufgeführten digitalen Möglichkeiten anbieten sollten.

 

Besonders gefragt sind demnach Online-Services im Schadenfall (68 Prozent) sowie ein Online-Portal zur selbständigen Verwaltung der Verträge (67 Prozent), 32 Prozent würden das gerne per App erledigen. Für knapp die Hälfte (48 Prozent) der Befragten sollte die Versicherung unbedingt eine Versicherungs-App oder Online-Portal mit der Möglichkeit der Schadenabwicklung anbieten.

Einen Online- oder Video-Chat mit Beratern wünschen sich 21 Prozent der Bürger. Fast niemand (drei Prozent) meint, dass Versicherer unbedingt eine eigene Präsenz in sozialen Medien anbieten müssen. Jüngere sind häufiger als ältere Befragte der Meinung, dass Versicherer alle aufgeführten digitalen Möglichkeiten anbieten sollten.

Medizinische Beratung per App nicht erwünscht 

Danach gefragt, welche Leistungen von Versicherungs-Apps besonders sinnvoll sind, werden mit Abstand am häufigsten (68 Prozent) Schadenmeldungen bei Sachversicherungen genannt. Für jeweils etwas mehr als die Hälfte der Befragten sind die Verwaltung der Kunden- und Vertragsdaten (56 Prozent) sowie das Einreichen von Arztrechnungen und Rezepten bei privaten Krankenversicherungen (53 Prozent) eine besonders sinnvolle Leistung in einer Versicherungs-App.

Jeweils etwas mehr als ein Drittel meint, dass die Erweiterung des Versicherungsschutzes bei Kfz-Versicherungen (38 Prozent), der Abschluss von Kurzzeitversicherungen (37 Prozent) und die Einsicht in die elektronische Patientenakte (34 Prozent) besonders sinnvolle Leistungen von Versicherungs-Apps darstellen. Auf eine medizinische Beratung per App/Videotelefonie in der App legen nur neun Prozent der Befragten Wert. Die Leistungen in Versicherungs-Apps werden generell von jüngeren Befragten häufiger als von älteren geschätzt. Insgesamt wurden 1.004 Personen befragt. (kb)

jetzt informieren  Transparenz statt Rätselraten – neues Tool vom GDV zeigt Rentenlücken

Quelle: Cash.Online

Print Friendly, PDF & Email