• Impfstoff-Hoffnungen haben kaum Einfluss auf die Bauzinsen
  • EZB setzt klare Signale für weitere Maßnahmen
  • USA: Was die Wahl von Joe Biden für Europa bedeutet
  • Bestzins für 10-jährige Hypothekendarlehen: 0,41 Prozent

 
Impfstoff-Hoffnung: Euphorie an den Märkten, kaum Bewegung bei Bauzinsen
Am vergangenen Montag vermeldeten die Mainzer Pharmafirma BioNtech und ihr US-Partner Pfizer einen Durchbruch bei der Impfstoff-Entwicklung und sorgten damit für ein weltweites Kursfeuerwerk an den Börsen. Der Dax erlebte einen der stärksten Anstiege der letzten 50 Jahre. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe hatte Anfang November mit -0,64 Prozent zunächst den tiefsten Stand seit Mitte März erreicht. Nach der Impfstoffmeldung stieg die Rendite kurzfristig auf -0,48 Prozent. Sie sank jedoch nur wenige Tage später genauso schnell wieder ab. „Auf die Bauzinsen hat dieser leichte und zeitlich begrenzte Anstieg kaum Auswirkungen“, erklärt Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein. „Der minimale Zinsanstieg nach der BioNtech-Meldung hat sich bereits wieder relativiert.“
 
Die Bauzinsen verharren weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. Ein Aufwärtstrend ist nicht zu erkennen. Der Bestzins für 10-jährige Hypothekendarlehen liegt unverändert bei 0,41 Prozent und auch längere Zinsbindungen bleiben mit 0,65 Prozent (15 Jahre) und 0,92 Prozent (20 Jahre) günstig.
 
2020-11-pm-drk-zinskommentar-november

Neueste Meldungen  Neue BasisVorsorge der Gothaer Leben mit Fonds

Weitere interessante Meldungen

Bewertung Bauzinsen: Warum sie trotz Impfstoff-Euphorie niedrig bleiben.

Your email address will not be published.