Trotz der zunehmenden Schließung von Bankfilialen ist die Bargeldversorgung in Deutschland sichergestellt. „Unsere Geld- und Wertdienstleister sorgen auch in dieser Krise dafür, dass die 60.000 Geldausgabeautomaten und der Handel mit Bargeld versorgt wird“, macht BDGW Hauptgeschäftsführer Dr. Harald Olschok deutlich.
 
Neben Sparkassen, Volksbanken und anderen regional ansässigen Banken, verkündete nun auch die Deutsche Bank Filialen in Deutschland zu schließen.
 
„Die flächendeckende Versorgung der Bürgerinnen und Bürger kann man nicht aus dem Homeoffice erledigen. Unsere 32 Mitgliedunternehmen arbeiten von Montag bis Samstag mit Ihren 11.000 Beschäftigen teilweise auch nachts daran, die Bargeldversorgung aufrecht zu erhalten. Die Mitglieder haben sich bereits darauf verständigt, sich unternehmensübergreifend operativ zu unterstützen, wenn es krankheitsbedingt zu Engpässen kommen sollte“, so Olschok. Der große Dank von Vorstand und Geschäftsführung gelte den Beschäftigten unserer Mitgliedsunternehmen, so Olschok abschließend.
 
Brancheninformation (www.bdgw.de)
Der BDGW gehören zurzeit 32 ordentliche Mitgliedsunternehmen, mit insgesamt 86 Niederlassungen, und 27 außerordentliche Mitgliedsunternehmen an. Insgesamt verfügt die Branche rund 2.500 gepanzerte Spezialgeldtransportfahrzeuge und beschäftigt ca. 11.000 Mitarbeiter. Davon sind 2/3 im Geld- und Werttransport und 1/3 in der Geldbearbeitung tätig. Der Umsatz der gesamten Branche lag im vergangenen Jahr bei circa 600 Millionen Euro.

Bewertung Bargeldversorgung in Deutschland dank der Geld- und Wertdienstleister gesichert.

Your email address will not be published.

Neueste Meldungen  Plan D erfolgreich bei Vermittlern: Die Dortmunder feiert ihren 10.000. Vertrag