Allianz Deutschland zeigt auch im zweiten Pandemiejahr Stärke

  • Sachversicherung steigert Beitragseinnahmen um 1,3 Prozent
  • Lebensversicherung bringt Renditechancen und Sicherheit in neue Balance
  • Krankenversicherung mit Rekord im Neugeschäft von 5,1 Prozent
  • Erneuter Anstieg des Nettoergebnisses um 7,2 Prozent

Die Allianz Deutschland AG hat auch im zweiten Jahr der Coronapandemie sehr robuste Geschäftsergebnisse erzielt. Klaus-Peter Röhler, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland AG: „Wir haben in einem schwierigen Umfeld Stärke und Resilienz bewiesen. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und allen Vertreterinnen und Vertretern für ihre Leistung und ihr Engagement im vergangenen Jahr.“ Der Großteil der Belegschaft, im Schnitt 85 Prozent, hat auch im vergangenen Jahr weitgehend im Homeoffice gearbeitet und so dazu beigetragen, die Infektionsfälle im Unternehmen niedrig zu halten. In der Sachversicherung stieg der Umsatz um 1,3 Prozent an. Die Beitragseinnahmen in der Krankenversicherung wuchsen mit 4,1 Prozent deutlich, unter anderem aufgrund des starken Neugeschäfts, während die Lebensversicherung einen Rückgang um 9,0 Prozent verbuchte. Insgesamt verminderte sich der Umsatz um 5,1 Prozent auf 38,8 (Vorjahr: 40,8) Milliarden Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Prozent auf 2,6 (2,6) Milliarden Euro. Hier machten sich die außergewöhnlich hohen
Schadenbelastungen durch Unwetterereignisse in der Sachversicherung deutlich bemerkbar, die jedoch durch die positive Entwicklung in der Lebens- und der Krankenversicherung mehr als ausgeglichen werden konnten.

Schnelle Hilfe bei Unwetterschäden
„Unsere Schadenorganisation hat bewiesen, dass sie auch bei so großen Naturkatastrophen, wie wir sie im vergangenen Jahr gesehen haben, unseren Kundinnen und Kunden rasch und unbürokratisch helfen kann“, betont Röhler. „Es hat mich sehr beeindruckt, was meine Kolleginnen und Kollegen und ihre Teams gemeinsam mit den Vertretungen vor Ort geleistet haben.“

Alleine nach der Hochwasserkatastrophe „Bernd“, die in den betroffenen Regionen verheerende Schäden angerichtet hat, kümmerten sich rund 300 Schadenexpertinnen und -experten gemeinsam mit unseren Vertretungen vor Ort um die Flutopfer, unterstützt von rund 1100 Kolleginnen und Kollegen im Innendienst. Um den Kundinnen und Kunden zu helfen, wurden rund 100 Notstromgeneratoren und 2000 Trocknungsgeräte in die betroffenen Gebiete transportiert sowie 250 Trocknungsfirmen beauftragt. Für erste notwendige Anschaffungen für den täglichen Bedarf hat die Allianz Deutschland zudem unkompliziert Vorschüsse bis zu 10.000 Euro ausbezahlt und bereits in den ersten vier Wochen nach der Katastrophe 112 Millionen Euro geleistet.

Die Unwetterereignisse „Olger“, „Volker“, „Xero“ und „Dirk“ im Juni und vor allem die verheerende Flutkatastrophe „Bernd“ im Juli verursachten bei unseren Kundinnen und Kunden teils massive Schäden. Für die von den Unwettern 2021 Betroffenen leistet die Allianz die höchsten Schadenzahlungen in ihrer Geschichte: Alleine für die Hochwasserkatastrophe „Bernd“ beläuft sich die Schadensumme auf rund 770 Millionen Euro brutto. Die in den vergangenen Jahren weiter optimierte Rückversicherungsstruktur hat bei diesem Großereignis dazu beigetragen, einen Großteil
der Schadenbelastung abzumildern.

Digital und persönlich
Die Allianz Deutschland ist „digital und persönlich“ für ihre Kundinnen und Kunden da. Dahinter steht eine Strategie, die sich schon vor der Pandemie bewährt hatte. So sind die 8200 Vertreterinnen und Vertreter als persönliche Ansprechpartner vor Ort, aber eben genauso digital erreichbar.

„Durch einen intelligenten Mix aus digitaler Ansprache, persönlicher Betreuung und vertiefender Beratung sowie passender Selfservices treffen wir genau die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden“, erklärt Röhler.

Das Kundenportal „Meine Allianz“ bietet den Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, sich direkt mit ihrem persönlichen Ansprechpartner in Verbindung zu setzen, während die Services zur digitalen Vertragsübersicht, zur digitalen Schadenmeldung oder für die Aktualisierung von Bank- und Adressdaten per App genutzt werden können. Funktionen, die von den Kundinnen und Kunden gerne angenommen werden: Mitte Februar 2022 hat das Kundenportal die Marke von 3 Millionen Nutzerinnen und Nutzern überschritten, jede Woche kommen im Durchschnitt etwa 13.000 neue hinzu. Seit Dezember 2021 ist auch das Allianz Vorteilsprogramm mit Prämien und Rabatten bei Partnern über die App „Meine Allianz“ erreichbar. Die App ist mit hervorragenden 4,5 von 5 möglichen Sternen im Apple App Store bewertet.

Fokus auf nachhaltigen Investments
Die Allianz richtet die Kapitalanlage deutlich auf nachhaltige Investments aus. Dabei bezieht sich „Nachhaltigkeit“ nicht allein auf erneuerbare Energien oder emissionsfreie Mobilität. Beispiel Immobilien: So haben Allianz Leben und die APKV mehr als eine halbe Milliarde Euro in den vergangenen zwölf Monaten in nachhaltige Immobilien investiert. Ein Investment der Allianz Leben ist das Arboretum in Paris, Europas größter Bürocampus aus Massivholz.

Zukunftsorientierte Aufstellung von Geschäftsmodell und Unternehmen
Die Allianz hat ihr Geschäftsmodell an entscheidenden Stellen zukunftsorientiert weiterentwickelt.

Für die Zusammenarbeit vor Ort, virtuell und hybrid, wurden 2021 passende Lösungen für die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verschiedener Unternehmensbereiche etabliert. Die Strategie der Allianz für neues und mobiles Arbeiten hat sich gerade unter Pandemiebedingungen bewährt.

In der Sachversicherung stellt die konsequente Weiterentwicklung von Versicherungstechnik, Underwriting und Rückversicherungslösungen eine starke und resiliente Ausgangslage sicher, auch mit Blick auf neue Schadenbilder durch Klimawandel oder Elektromobilität. Im Zusammenhang mit dem Niedrigzinsumfeld und der zunehmenden Bedeutung von passenden Angeboten zu Gesundheitsthemen, Risikoabsicherungen und Altersvorsorge bietet die Allianz in der privaten Krankenversicherung und der Lebensversicherung ihren Kundinnen und Kunden innovative Produkte an, die höchste Auszeichnungen erhalten.

Die Neuaufstellung der Allianz in Deutschland ist ein weiterer entscheidender Schritt für die zukunftsorientierte Ausrichtung. Seit Anfang 2022 arbeiten fast alle Teams der Allianz Deutschland AG in der neuen Struktur. Ab April 2022 ist die Neuaufstellung der Allianz in Deutschland abgeschlossen, und die Allianz Deutschland AG wird in eine Finanzholding überführt.

„Mit der Neuaufstellung wollen wir noch höhere Maßstäbe für unsere Kundinnen und Kunden setzen. Dafür stärken wir die Produktgeber, ihre Nähe zu unseren Kundinnen und Kunden und ihren Beitrag zur Internationalisierung“, erläutert Röhler den Schritt. „Mit der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG haben wir auch im Vertrieb die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Und durch unsere neue Markteinheit Allianz Kunde und Markt schaffen wir zudem deutschlandweit konsistente Kundenerlebnisse. In der neuen Gesellschaft Allianz ONE – Business Solutions bündeln wir übergreifende Dienstleistungseinheiten aus der Allianz Deutschland, wie das Logistik- und Servicezentrum oder den Bereich Immobilienwirtschaft.“

Und Röhler weiter: „Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Schritt die Grundlage schaffen, die Wachstumsgeschichte der Allianz in Deutschland fortzuschreiben, indem wir für unsere Kundinnen und Kunden bestmögliche Produkte und Services bieten.“

allianz bilanz

Neue Meldungen

Urteile zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BUZ)

Zahlungspflicht bei coronabedingter Schließung eines Fitnessstudios

Der u.a. für das gewerbliche Mietrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte die Frage zu entscheiden, ob die Betreiberin eines Fitness-Studios zur Rückzahlung von Mitgliedsbeiträgen verpflichtet ist, welche sie in der Zeit, in der sie ihr Fitnessstudio aufgrund der hoheitlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie schließen musste, von einem Kunden per Lastschrift eingezogen hat.

Warnung vor der „Zalando-Masche“ im Kleinanzeigenportal Vinted

Das Magazin SPIEGEL berichtet aktuell von Betrugsfällen in Kleinanzeigenportalen, insbesondere bei der beliebten Plattform Vinted. Die Polizei warnt bereits vor der sogenannten „Zalando-Masche“, die Kriminelle immer häufiger einsetzen, um Käufer um ihr Geld zu bringen.

PR-FAIR der Online-Baukasten für Versicherungs- und Finanzmagazine

Kreieren Sie mit unseren Designvorlagen einen eigenständigen Look für Ihr Digital Magazin. Einfache Bedienung und in Echtzeit aktualisierbar. Kein technisches Know-How notwendig.


Punkten Sie mit erstklassigen Inhalten, die wirklich gelesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Style Switcher

Header Style
Pre Define Colors

Custom Colors
Layout