Der Bausparvertrag ist ein sicherer Schritt auf dem Weg zum mietfreien Wohnen im Alter

LBS West-Kunden haben 54.300 Häuser zusammengespart

Die Kunden der LBS West haben gemeinsam erstmals mehr als 12 Milliarden Euro auf ihrem Bausparkonto. „Sie könnten damit auf einen Schlag 54.300 Häuser kaufen“, sagt LBS-Chef Jörg Münning. Denn ein gebrauchtes Eigenheim kostet bei der Immobilien-Tochter in Nordrhein-Westfalen derzeit im Schnitt 221.000 Euro.

Zusammen mit den Bauspardarlehen fließen diese Guthaben früher oder später in den Wohnungsmarkt. Immer beliebter werden dabei neben dem Immobilienkauf die Modernisierungsmaßnahmen.  „Eigentümer können bei uns bis zu 50.000 Euro ohne aufwändigen Grundbucheintrag finanzieren“, so Münning. Allein dadurch ließen sich mehrere hundert Euro sparen.

Die Motive der Eigentümer, in ihre Immobilie zu investieren, sind vielfältig. Stets im Fokus steht dabei die Steigerung von Wohnkomfort und Immobilienwert. Häufig wird wegen Veränderung der Familiensituation zusätzlicher Wohnraum geschaffen. Je älter die Immobilie ist, desto eher soll auch der Energieverbrauch gesenkt werden, um die Nebenkosten dauerhaft in den Griff zu bekommen.

Je älter wiederum die Bewohner werden, um so mehr steht der barrierearme Umbau im Vordergrund der Modernisierung. Das werde heute sinnvollerweise  kombiniert mit der technischen Hausvernetzung, so Münning: „Intelligentes Wohnen ist keine Spielerei mehr, sondern dient Komfort, Energieeinsparung und Sicherheit der Bewohner gleichermaßen.“